Michail Gorbatschow – der Kiepenkerl erinnert

Im Westen galt Michail Gorbatschow als Hoffnungsträger. Unter seiner Führung wurden in der Sowjetunion tiefgreifende Reformen angestoßen. Vor allem ging es um Glasnost (Offenheit) und Perestrojka (Umbau). Der Gipfel in Genf weckte 1985 sogar die Hoffnung auf ein Ende des Kalten Krieges. Zwei Jahre später vereinbarten die USA und die UdSSR die Abschaffung nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa. Gorbatschow wollte sein Land zum Westen öffnen und … [Weiterlesen...]

Late Night Veranstaltung mit Ukraine-Spendenaktion

Die Phänomenta in Lüdenscheid lädt am 25. März zur ersten Late Night Veranstaltung des Jahres ein - mit einer Spendenaktion für die Ukraine. In der Ankündigung aus dem Lüdenscheider Erlebnismuseums heißt es: "Mit der ersten Late Night des Jahres möchten die Phänomenta Lüdenscheid und die Science Center von MINTaktiv ein Zeichen der Solidarität setzen." Eintritt sowie Sonderstationen sind am Freitag, 25. März 2022, kostenfrei. Die Gäste … [Weiterlesen...]

Sauerland hilft Menschen in und aus der Ukraine

Demonstrationen und vielfältige Unterstützung für die vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine finden aktuell westfalenweit mit großem Engagement statt. An dieser Stelle ein besonderer Blick nach Südwestfalen. Im Sauer- und im Siegerland sind in den nächsten Tagen Demonstrationen geplant. In Iserlohn (Märkischer Kreis) ruft die Kreishandwerkerschaft mit vielen weiteren Beteiligten am Sonntag (13.3.2022) zur Demonstration auf. In Siegen … [Weiterlesen...]

Münster: Von der Lust und der Liebe

Westfalen - Sie sind offen, unverblümt und mitunter provozierend direkt: die neuen Gemälde des russischen Malers Alexander G. Zakharov sprechen eine offene Sprache. Sie entspringen einem „erotischen Sinneswandel“, so auch der Titel der Ausstellung. Vom 8. März bis zum 27. April werden mehr als 40 teils großformatige Arbeiten in der Rudifredlinkegalerie in Münster-Wolbeck ausgestellt. Die in Mischtechnik entstandenen Werke faszinieren durch … [Weiterlesen...]

Krim Krise auch für AGRAVIS spürbar

Münster - Auch die AGRAVIS Raiffeisen AG in Münster spürt die weltweite Verunsicherung durch die Krim-Krise:  „Wir erfassen und handeln im Jahr rund 10,5 Millionen Tonnen Agrarrohstoffe wie Getreide und Ölsaaten", erläuterte der AGRAVIS-Vorstandsvorsitzende Dr. Clemens Große Frie bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Münster. „Diese Produkte unterliegen voll und ganz dem Weltmarkt und sind an den Börsen in Chicago und Paris wie Aktien … [Weiterlesen...]