Digitale Welten in analogen Zeiten

Münster -  Am 11. April feiert das Stück "Die Mitwisser" Premiere im Wolfgang Borchert Theater. Regisseurin Monika Hess-Zanger inszeniert die Idiotie von Philipp Löhle und zeigt die Absurditäten unserer digitalen Welt. Die anfängliche Begeisterung über den allzeitbereiten und allwissenden Herrn Kwant, wandelt sich schnell in die existenzielle Frage: Was macht der Mensch, wenn technische Helfer alles besser können? Theo Glass hat sich als … [Weiterlesen...]

„Der Krieg ist nix als die Geschäfte“

Münster - Sie ist das geborene Muttertier. Auf ihre drei Kinder, Eilif, Schweizerkas und die stumme Kattrin lässt sie nichts kommen. Für sie tut sie alles, bleibt dem Krieg auf den Fersen, um nahe der Front ihren Schnitt machen zu können. Allerdings versinkt sie auch nicht in Trauer oder Depression, wenn ihr eines ihrer Kinder nach dem anderen entrissen wird. Der Krieg fordert halt seinen Tribut. Daran kann man nichts ändern. Sie ist und bleibt … [Weiterlesen...]

Borchert-Theater: Das Ende des Schweigens

Klassiker sind verstaubt und interessieren doch nur Deutschlehrer?! Von wegen! Aktuell im Wolfgang Borchert Theater in Münster zu sehen: „Die Marquise von O.“ ein Schauspiel nach der Novelle von Heinrich von Kleist. Tanja Weidner hat die Schauspielfassung geschrieben und auch die Regie geführt. Aktueller kann ein Klassiker kaum sein. Alleine die Zuspitzung auf nur eine Schauspielerin – großartig gespielt von Ensemblemitglied Rosana Cleve … [Weiterlesen...]

Borchert Theater: “Die Marquise von O.”

Münster - "Die Marquise von O." feiert am Donnerstag, 24. Januar, um 20 Uhr im Wolfgang Borchert Theater Premiere. Die Novelle von Heinrich von Kleist hat nach über 200 Jahren nichts an Aktualität eingebüßt. Tanja Weidner hat eine Fassung für eine Schauspielerin (Rosana Cleve) geschrieben, die mit starken Worten und bewegenden Bildern zeigt, wie eine Frau nach einer Vergewaltigung ihr Schicksal mutig in die Hand nimmt. Unwissentlich … [Weiterlesen...]

Lehrstück mit düsteren Vorahnungen

Münster - Der aktuelle Zeitbezug ist unübersehbar: Es ist als habe Ödön von Horváth seinen Roman "Jugend ohne Gott" wie eine düstere Vorahnung des Hier und Jetzt geschrieben. Der Roman ist 1937 in einem Exil-Verlag in Amsterdam erschienen und machte seinen Autor beinahe über Nacht weltberühmt. Kurz darauf kam er tragischerweise bei einem Unfall in Paris ums Leben. Ödön von Horváth hatte in seinem dritten Roman das Aufkommen der … [Weiterlesen...]

Borchert Theater: “Jugend ohne Gott”

Münster - Das Wolfgang Borchert Theater feiert am Donnerstag, 29. November, um 20 Uhr, die Premiere von „Jugend ohne Gott“. Der Roman von Ödön von Horváth ist mehr als 80 Jahre nach seiner Veröffentlichung erschreckend nah an unserer Realität und zeigt den Kampf gegen die Uniformität der Gruppe und für die Freiheit der eigenen Meinung. Kathrin Sievers setzt in ihrer eigens für das WBT erstellten Fassung auf die Parallelen zwischen dem Text und … [Weiterlesen...]

Borchert Theater schreibt Theatergeschichte

Münster - "Alles verspielt" heißt das Buch, das gerade im Münsteraner Coppenrath Verlag erschienen ist und die Geschichte des Wolfgang Borchert Theaters in Münster auf eine spannende Weise präsentiert. Sie sind von Anfang an mit Leidenschaft dabei: Intendanten, Schauspieler, Regisseure und Bühnenbildner des Wolfgang Borchert Theaters in Münster. Das kann man bis heute in jeder Vorstellung erleben. Seit nunmehr mehr als 60 Jahren. … [Weiterlesen...]

Münster: Darauf einen Notfallchampus

Die Erwartungen sind hoch. Das Wolfgang Borchert Theater präsentiert als Eröffnungspremiere der Spielzeit 2018/19 das Stück „Willkommen“, eine zeitkritische Komödie, die sich mit der Toleranz gegenüber Migranten beschäftigt. Das Stück stammt aus der versierten und pointenreichen Feder von Lutz Hübner und Sarah Nemitz. Sie haben bereits mit ihren Stücken „Wunschkinder“ und  „Frau Müller muss weg“ im WBT große Erfolge feiern können. „Willkommen“ … [Weiterlesen...]

“Die Schroffensteins” im Auswärtigen Amt

Münster - Großer Bahnhof und große Ehre zugleich in Berlin: Die deutsch-russische Koproduktion "Die Schroffensteins – eine Familienschlacht" (Сердца и Ножи) wurde am Freitag, 14. September 2018, für besonders innovative künstlerische Leistungen ausgezeichnet. Im Zentrum der feierlichen Preisverleihung standen Außenminister Sergej Lawrow, der Direktor des Drama-Theaters Rjasan Semen Grechko, der WBT-Intendant Meinhard Zanger und Außenminister … [Weiterlesen...]

Mit “Willkommen” in die neue Spielzeit

Münster - Die Eröffnungspremiere der Spielzeit 2018/19 heißt am Samstag 22. September, alle „Willkommen“, oder nicht? Das neue Stück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz fragt nach den Grenzen von Toleranz. Sie haben wieder einmal lebensnahe Charaktere geschaffen und holen die Diskussion um die neuen Verhältnisse in unserer Gesellschaft an den Esstisch der bürgerlichen Mitte. Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein … [Weiterlesen...]