Corona-Krise verändert die Physiotherapie

Machen Sie eine typische Handbewegung! So begann vor Jahren eine beliebte Ratesendung im Fernsehen. Die junge, blond-gelockte Frau würde heute dort pantomimisch andeuten wie sie ihren lindgrünen Mundschutz aufsetzt und mit leisem Quietschen die hellblauen Gummihandschuhe überzieht. Seit Corona das Land im Griff hält und der Schutz von Patienten an oberste Stelle steht, sind derartige Vorsichtsmaßnahmen in unseren physiotherapeutischen Praxen … [Weiterlesen...]

Hier spielt die Musik – trotz Corona

Trotz Corona: Vor dem Seniorenheim spielen Musiker auf. Die Überraschung an diesem Montag ist perfekt. Die beiden Musiker vom Duo Flexibile stimmen mit ihren Instrumenten, einem Akkordeon und einer Posaune, bekannte Schlager an: "Ein Freund, ein guter Freund", "Mein kleiner grüner Cactus" und "Lilli Marleen". Da gehen am Seniorenheim Klarastift in Münster und später auch am Seniorenheim Meckmannshof zuerst die Fenster und dann auch die Herzen … [Weiterlesen...]

Frühlingsträume Schloss Harkotten verschoben!

Sassenberg. Die Frühlingsträume Schloss Harkotten finden in diesem Jahr im Sommer statt: Wegen des Coronavirus wurde die Veranstaltung in den Sommer verschoben. Vom 19. bis zum 21. Juni werden tausende Gartenfreunde erwartet, die sich über die neuesten Trends informieren wollen. Der ursprüngliche Termin vom 20. bis zum 22. März musste aufgrund der aktuellen Entwicklungen verlegt werden. Beim Frühlingsfest auf Schloss Harkotten erwartet die … [Weiterlesen...]

Vielschichtige Bilder von Karel Diericks

Für den flüchtigen Blick sind sie viel zu schade: Die Werke des belgischen Künstlers Karel Dierickx verlangen Muße und die Bereitschaft, sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben. In einer Studioausstellung zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur Arbeiten von großer Intensität. Er war ein stiller, in sich gekehrter, höchst sensibler Künstler: Karel Dierickx (1940-2014) aus Belgien. Er studierte und lehrte an der Akademie der Künste in … [Weiterlesen...]

Bezaubernde Arbeiten von Sabine Endres

Auf den ersten Blick muten ihre Arbeiten wie impressionistische Blumenwiesen an. Man denkt vielleicht an Gemälde von Claude Monet. Tritt man den Gemälden aber näher, fallen einem die bis ins kleinste Detail gewollten abstrakten Strukturen auf. Feine Linien und zarte Farbflächen sind miteinander verbunden als gehörten sie zu einem lebendigen Organismus. Sie ergeben einen Teppich aus floralen und vegetabilen Mustern. Die Malerin Sabine Endres … [Weiterlesen...]

Das ewige Rätsel des Ursprungs

Es ist eine jener Fragen, die jeden Menschen umtreibt: Wie sieht unser Ursprung aus? Woher kommt die Welt? Wie ist sie entstanden? Der Ursprung allen Lebens ist ein großes Mysterium. Seit Menschengedenken wird darüber nachgedacht, philosophiert und geforscht. Seit mehr als 17 Jahren stellt sich auch die Münchner Künstlerin Judith Milberg mit ihren Gemälden, Arbeiten auf Papier und seit kurzem auch mit Skulpturen solche Fragen. Sie ist … [Weiterlesen...]

Wenn die bunten Stifte tanzen

Sie malt mit Buntstiften, Strich für Strich, mal wuchtig und energisch, mal hauchzart und transparent. Unter ihren Händen entstehen fantastische Kunstwerke, die einer Traumwelt entstiegen sein könnten. Kein Wunder: Sie ist eine wahre Meisterin im Umgang mit Buntstiften: Eglé Pakarklyte. Jetzt stellt die Wahl-Münsteranerin ihre neuesten Arbeiten im Restaurant Peters Esszimmer in Münster-Gievenbeck aus. Der Titel ihrer Ausstellung „Die fantastische … [Weiterlesen...]

Der himmlische Spiegel: Ein Ende voller Schrecken

Münster - Über der Bühne schwebt eine große, runde Scheibe. Von der einen Seite ist es „Der himmlische Spiegel“, der dem neuen Tanzstück von Hans Henning Paar im Theater Münster seinen Namen gab. Der Spiegel schwebt wie das Auge Gottes über dem Geschehen und beäugt die Welt unter sich mit einem unerbittlich, kalten Blick. Dem Zuschauer erlaubt dieser „himmlische Spiegel“ zugleich in einer Draufsicht die wirbelnde und stets quicklebendige … [Weiterlesen...]

Geheimtipp für Genießer in Münster

Brust oder Keule in Münster: In früheren Zeiten hätte es in einer solchen Location bestimmt soetwas wie ein Speakeasy gegeben. Ein paar Stufen führen hinunter ins Souterrain, hier residiert nach außen hin kaum als ein Gourmettempel zu erkennen ein kleines, aber feines Restaurant. "Brust oder Keule" nennt sich dieses Restaurant - ein Geheimtipp der Münsteraner Gourmet-Szene. Es wird schon seit geraumer Zeit in Münster als Geheimtip gehandelt. Es … [Weiterlesen...]

Das Bild des hässlichen Opportunisten

Münster - Das Bild des hässlichen Opportunisten zeichnet ein Bühnenklassiker im Wolfgang Borchert Theater gar nicht klassisch und schon gar nicht altbacken: „Der Untertan“ nach dem Roman von Heinrich Mann. Chefdramaturgin Tanja Weidner zieht alle Register und beeindruckt durch eine artifizielle, abstrakte und höchst intellektuelle Inszenierung. Viel gewagt – alles gewonnen. Das Wolfgang Borchert Theater hat „Der Untertan“ nach dem … [Weiterlesen...]