Echte Schinkenkunst aus Schmallenberg

Westfalen - Seit mehr als anderthalb Jahrhunderten wird bei Henke im sauerländischen Schmallenberg-Oberkirchen bereits die „Schinkenkunst“ gepflegt. Im Westfalium-shop kann man den Schinken sowohl am Stück (36,38€/Kilogramm), als auch in Scheiben (9,35 €/200 g) bestellen. Um einen westfälischen Knochenschinken höchster Qualität herzustellen, bedarf es im Hause Henke mindestens neun Monate, manchmal auch ein ganzes Jahr. Die Schinkenherstellung … [Weiterlesen...]

Je älter, desto besser – Genussmittel mit Zeitfaktor

Westfalen – Das Thema Genuss bewegt die westfälischen Gaumen in besonderem Maße, etwa vom 17. bis 19. Oktober bei der in Bochum stattfindenden "Finest spirits & beer convention". Hier geht es um den Genuss des Augenblicks. Bei vielen Lebensmitteln gibt es für den perfekten Geschmack eine zentrale Hauptzutat: die Zeit. Oft bedeutet eine bestimmte Lagerdauer eine Zunahme an Aromen. Das gilt nicht für Nahrungs-, sondern auch für reine … [Weiterlesen...]

Detmold: Neu verliebt in alte Sorten

Westfalen - Garten kann jeder. Selbst auf dem kleinsten Balkon ist Platz für ein Gemüsebeet im Miniaturformat. Das zumindest findet das LWL-Freilichtmuseum Detmold und fordert seine Besucher im Themenjahr 2014 zum Gärtnern auf. Unter dem Titel "Marsch, marsch ins Beet - Neu verliebt in alte Sorten" stellt das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die Vielfalt im Garten und auf dem Teller in den Mittelpunkt der Saison, die am 1. … [Weiterlesen...]

Gesund, Sauber, Fair: Slow Food in Westfalen

Westfalen – Auf der Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr ist bei vielen eins zu finden: der Wunsch, gesünder und vor allem bewusster zu essen. Ansetzen muss man da nicht erst bei der Zubereitung der Speisen an, sondern bereits bei der Herstellung der Rohstoffe. Die Slow-Food-Bewegung ist eine internationale Bewegung, deren Anhänger sich dafür einsetzen, dass jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen sowie das der Produzenten … [Weiterlesen...]

Kann Rohkost gefährlich sein?

Westfalium - Mit einem spannenden Vortragsthema verabschiedet sich Prof. Dr. Manfred Grote, Analytischer Chemiker der Universität Paderborn, von seiner aktiven Zeit als Hochschullehrer: „Verbraucherrisiken durch Antibiotikaeinsatz in der Landwirtschaft – Kann Rohkost gefährlich sein?“ Zu diesem kostenlosen und öffentlichen Vortrag am Montag, 27. Januar, 17.15 Uhr, Hörsaal A4, lädt das Department Chemie der Universität Paderborn herzlich … [Weiterlesen...]

Preisgekrönte Lebensmittel aus dem Münsterland

Westfalen - Zwei Unternehmen aus dem Netzwerk Münsterland Qualität erhalten von Minister Johannes Remmel den Landesehrenpreis für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Teutoburger Ölmühle aus Ibbenbüren und die Münsterländische Margarine - Werke J. Lülf aus Rosendahl zeichnen sich damit für besondere Leistungen bei dem DLG-Qualitätswettbewerb aus. Mit dem Preis soll die hohe Produktqualität von Lebensmitteln aus NRW deutlich … [Weiterlesen...]

Gesunde Lebensmittel direkt vom Erzeuger

Westfalen - Hofläden erfreuen sich immer größerer Beliebtheit: Kein Wunder, denn hier hat der Konsument den Erzeuger direkt vor Augen und kann sich von den Bedingungen vor Ort selbst überzeugen. Immer mehr dieser Läden überzeugen im Münsterland durch Frische und ihre unübertroffene Qualität. Auch die Familie Börger steht voll und ganz hinter ihren Produkten. Der Familienbetrieb, am Rande von Borken-Weseke gelegen, wird seit dem Jahr 1612 … [Weiterlesen...]

Kurse bei Pia-Engel: Gemeinsam kochen

Westfalen - Wer in der heimischen Küche gekonnt seinen Kochlöffel schwingt, der hat auf jeden Fall gute Karten beim Partner, bei Freunden und Bekannten. Oft fehlt es aber an Grundkenntnissen, und wer als Hobbykoch mit tollen Gerichten und kulinarischen Einladungen brillieren will, der braucht unbedingt raffinierte Rezepte und viele gute Tipps. Im Zweifel sollte dafür ein Kochkurs her. Eine besondere Empfehlung für ebenso hilfreiche wie … [Weiterlesen...]

Ausgezeichnete Lebensmittel aus der Region

Westfalen - Die Idee ist nicht neu, aber an Charme hat sie dadurch rein gar nichts eingebüsst. Warum auch sollte nur beim Wein seine genaue Herkunft vorgeschrieben sein? Und warum machen uns unsere Nachbarn eine regionale Kennzeichnung als ein Qualitätsmerkmal einerseits und als ein erfolgreiches Marketinginstrument andererseits vor? Geht es nach dem Willen von Helge Adolphs, dann sollen Lebensmittel aus Westfalen zukünftig durch einen … [Weiterlesen...]