Berufliche Orientierung per Online-Seminar

Berufliche Orientierung per Online-Seminar: Haus Neuland richtet sich speziell an Schülerinnen und Schüler. Berufliche Orientierung und Nationalsozialismus sind die aktuellen Themen. Wo eigentlich eine ganze Schülergruppe im Seminarraum sitzen würde, ist jetzt nur eine einzige Person am Computer zu sehen. Den Workshop im Haus Neuland eröffnet die Pädagogin mit den Worten „Hallo! Kann man mich gut hören?“ – und erntet aufmerksames Nicken … [Weiterlesen...]

Für Kinder: 10 Jahre „Hingucker“ auf der Wewelsburg

Wewelsburg für Kinder: Das spielpädagogische Projekt  „Die Hingucker“ der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg feiert 10-jähriges Jubiläum. Das Kreismuseum  Wewelsburg hat anlässlich des runden Geburtstages eine Sonderausstellung entwickelt. Eröffnet wird die Sonderausstellung „Die Hingucker“ mit einem großen Eröffnungsfest am kommenden Sonntag, 14. Februar, um 11 Uhr  im Burgsaal der Wewelsburg. Auf dem Programm stehen das Musical … [Weiterlesen...]

Architekt setzt Künstler ein Denkmal

Westfalen - Sie sind beklemmend, atemberaubend und von einer großen Meisterschaft: Die Gemälde, die der deutsch-jüdische Maler Felix Nussbaum unter dem Eindruck des Nationalsozialismus und des Holocaust geschaffen hat, gehören zu den bedeutendsten künstlerischen Zeugnissen seiner Zeit. Das Felix-Nussbaum-Haus, in der Geburtsstadt Osnabrück errichtet, setzt dem Künstler ein Denkmal und beherbergt mit 160 Arbeiten, die weltweit größte Sammlung von … [Weiterlesen...]

Schwieriges Kapitel: Künstler im Nationalsozialismus

Westfalen - Eine Sonderausstellung im Lippischen Landesmuseum Detmold zeigt vom 4. Mai bis zum 28. Juli Kunstwerke westfälischer Künstler, die vor 1933, während des Nationalsozialismus sowie nach 1945 tätig waren. Während der Naziherrschaft wurden viele Künstler, die sich nicht anpassten, verfolgt, ins Exil oder in den Freitod getrieben. Die Ausstellung beschäftigt sich mit Einzelschicksalen jener Künstler dieser verschollenen Generation … [Weiterlesen...]

Das Unrecht bleibt unvergessen

Büren - Die Spuren, die das Unrecht des Nationalsozialismus hinterlassen hat, sind nicht wirklich verwischt. Die Schicksale nicht vergessen. In einer Sonderausstellung mit dem Titel "Verwischte Spuren" erinnert das Museum in der Wewelsburg an das nationalsozialistische Unrecht in Westfalen. Der 16-jährige Günther Ransenberg aus Meschede-Wennemen wurde zum Tode verurteilt, weil er in seiner Frühstückspause ein paar vorbei gehende Mädchen … [Weiterlesen...]