Hamm: Wielandstuben ausgezeichnet

Westfalen - Die Gäste kommen mitunter von weither, um sich hier mit exzellentem Essen in einem tollen Ambiente verwöhnen zu lassen. Die Wielandstuben haben über Hamm hinaus einen exzellenten Ruf. Vor allem in der kommenden Weihnachtszeit ist das Restaurant wieder sehr gefragt. Deswegen sollte man frühzeitig reservieren. Übrigens sind die Wielandstuben auch als versiertes Catering-Unternehmen bekannt. Individuelle und aussergewöhnliche Feste und … [Weiterlesen...]

Hamm Wellness vom Hotel Alte Mark

Hamm - Das traditionsreiche Hotel Alte Mark bietet ein Hamm-Wellness-Arrangement an, das vorallem während ungemütlicher Herbsttage Erholung pur verspricht. Das Hotel knüpft damit an die große Badetradtion der Stadt an, schließlich war Hamm von 1882 bis 1955 Badekurort und durfte sich dementsprechend Bad Hamm nennen. Aus einer Stiftungsurkunde des Herzogs Johann von Kleve aus dem Jahre 1517 geht hervor, dass zu dieser Zeit in Braam-Ostwennemar … [Weiterlesen...]

Poetisch, magisch, akrobatisch: Kunst-Dünger 2014

Westfalen – Vom 23. Juli bis 20. August dürfen sich die Besucher jeden Mittwochabend in magische Welten entführen lassen. Es wird anrührend und nachdenklich, witzig und zauberhaft, turbulent und akrobatisch, unterhaltsam und „schauerlich“: dafür sorgen die international gastierenden Theaterkünstler, jungen Akrobaten und großen Magier. Dazu gibt’s Weltmusik vom Feinsten, die selbst die Hartgesottensten zum Tanzen bringen dürfte. Das Programm … [Weiterlesen...]

Internationale Gäste beim Jazz-Frühschoppen

Westfalen - Für Jazzfreunde in der Region ist es längst ein Pflichttermin: Dabei ist der Jazz-Frühschoppen am 15. Juni in der Otmar Alt Stiftung in Hamm-Norddinker alles andere als eine langweilige Veranstaltung – ganz im Gegenteil. Denn es hat sich herumgesprochen, dass dank der Zusammenarbeit mit dem bekannten Jazzer Uwe Plath und der Jazz Society Hamm diese Veranstaltung ein musikalischer Leckerbissen ist, den so mancher Veranstalter gerne bei … [Weiterlesen...]

Buchtipp: Elefantenblut

Eine große Blutlache vor dem Glaselefanten im Hammer Maxipark sorgt nicht nur bei Kommissar Bernhard Buschkamp für reichlich Wirbel. Die Landschaftsarchitektin Aylin Ergun hatte sie am frühen Morgen entdeckt – und schnell ist dem Kriminalisten der Dortmunder Mordkommission klar, dass hier etwas fehlt – nämlich die passende Leiche … Heinz Harlings dritter Krimi „Elefantenblut“ hält sich nicht lange mit Vorreden auf, sondern startet direkt dort, … [Weiterlesen...]

Maximare – Sport, Spaß, Entspannung

Hamm - Das Sport- und Erlebnisbad Maximare in Hamm gehört zu den größten Freizeitbädern im Lande und bietet eine kaum überschaubare Fülle von Freizeit-Erlebnissen und Entspannung in Sauna und bei verschiedenen Massagen. Im Zentrum steht natürlich das Schwimm- und Wellbad, das nicht nur Sport erlaubt, sondern auch vielseitige Erlebnis- und Spielangebote bereithält. Dazu gehören Sprudelbäder, Springbrunnen, ein Außenbecken und natürlich eine … [Weiterlesen...]

Schattenbilder: Meer und mehr

Westfalen - Frank Haase ist ein universeller Gestalter, nicht nur als international ausgezeichneter Designer und Grafiker, sondern auch als Maler. Die Ausstellung in der Galerie Kley  zeigt vom 11. Mai bis zum 17. August die Vielfalt seines künstlerischen Schaffens: Stimmungsvolle Bilder deutscher Insel- und Küstenlandschaften, Bilder von Industrie-Kultur, Architektur und Pflanzen in der von ihm entwickelten Schattenbildtechnik sowie QR-Art, … [Weiterlesen...]

Hamm: Faszinierende Klangbilder

Westfalen - Bachs Violinkonzert E-Dur, Mendelssohn-Bartholdys Sinfonie für Streicher Nr. 3 und sein Violinkonzert d-Moll sowie Tschaikowskis selten gespieltes Streichsextett „Souvenir de Florence“ stehen beim Konzert des jungen Geigenvirtuosen Kristóf Baráti mit dem Ungarischen Kammerorchester am Dienstag, 13. Mai, um 19.30 Uhr in der Liebfrauenkirche Hamm auf dem Programm. Bachs Violinkonzert E-Dur ist nur in einer Abschrift aus dem … [Weiterlesen...]

Kerstin Degen: Zwischen Weite und Enge

Westfalen - Es ist ein Blick zurück. Verschlüsselt. Artifiziell. Inspirierend. Die Künstlerin Kerstin Degen setzt sich mit ihrer eigenen Geschichte auseinander. Dabei spielen Räume und Landschaften eine große Rolle. Die Ausstellung „The Sense of an ending“ zeigt neuere Arbeiten von Kerstin Degen – zwischen Weite und Ferne. Sie wird am Sonntag, den 27. April 2014, um 15 Uhr in den Räumlichkeiten der Otmar Alt Stiftung in Hamm-Norddinker … [Weiterlesen...]

Thomas Hugo findet einfach kein Ende

Westfalen - Der Freundeskreis der Otmar Alt Stiftung lädt am Sonntag, 19. Januar um 11.00 Uhr zum Neujahrsempfang in die Otmar Alt Stiftung ein. Das jährliche Treffen des Freundeskreises um Otmar Alt ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr und dem Ausblick auf Aktivitäten des neuen Jahres, wird dieses Treffen auch von vielen Freunden genutzt, um auf das neue Jahr anzustoßen und sich … [Weiterlesen...]