Das Kiepenkerl-Blog

KiepenkerlAls Finanzvorstand der Westfalen AG war Armin Berninghaus (Bild) entscheidend am Ausbau der mittelständischen Gas- und Tankstellenfirma zu einem der größten Unternehmen in Westfalen beteiligt. Als junger Revisor bei der Westfälischen Central-Genossenschaft (WCG, heute Agravis) und in seiner Tätigkeit an exponierten Positionen bei der Westfalen AG hat der mittlerweile pensionierte Berninghaus Erfahrungen und Einsichten über Spitzenpolitiker, Unternehmer und Institutionen sammeln können, die den meisten Menschen verwehrt bleiben.

Kiepenkerl-Blog: Perestroika im Marketing

Der Kommunismus hat die Wirtschaft der Ostblockstaaten ruiniert und die Bevölkerung an den Rand des Existenzminimums gebracht. Perestroika hieß das Zauberwort zur Überwindung der staatlichen Kommandowirtschaft. In dieser Zeit hätte Karl Marx wohl kaum sein Hauptwerk „Das Kapital“ verfasst, sondern eine Kampfschrift über die Expropriation der Expropriierten durch Maketeng. Diese Lehre zur marxistischen Verkaufsförderung geht auf den … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Von Nagern und Managern

Das Raster zur Strukturierung der Gesellschaft in Alpha- Omega-Typen entwickelten Verhaltensforscher aufgrund von Beobachtungen im Hühnerstall. Dort hüpft das Alpha-Huhn abends als erstes auf die Schlafstange, um den angestammten Platz einzunehmen. Zum Schluss erwischt Omega das letzte Plätzchen und schwebt in ständiger Gefahr herunterzufallen. Wenn das Lieblingshuhn eines Tages geschlachtet wird, richtet sich die Aggression weiterhin gegen … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Streitthema Krankenversicherung

Beim Thema Krankenversicherung verfolgen CDU/CSU und SPD völlig unterschiedliche Ziele. Die SPD will eine Bürgerversicherung, also keine Trennung mehr in private und gesetzliche Krankenversicherungen. Die CDU ist strikt dagegen. Die von der SPD angestrebte gleichmäßige Erhebung der Kassenbeiträge klingt gut, birgt aber erhebliche Risiken. So kann bei der Bürgerversicherung nicht gewährleistet werden, dass die Beiträge stabil bleiben, weil … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Der Kohl’sche Kostenbegriff

Dogmengeschichtlich ist erwiesen, dass herausragende ökonomische Erkenntnisse die Epoche überleben, die sie prägten. Nach dem Fall der Mauer erlebte die These von Adam Smith vom abnehmenden Bodenertrag eine späte Renaissance, und zwar durch die sinkenden Erzeugerpreise als Folge der liberalen Agrarpolitik. Auch aus anderen Gründen ist davon auszugehen, dass der Kohl’sche Kostenbegriff als prägendes Element mit dem Prozess der deutschen Einheit … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Des Kaisers neue Kleider

Das Assessment-Center gilt in der Wirtschaft als zeitgemäße Einrichtung zur Auswahl fähiger Ein- und Aufsteiger. Dazu werden die Aspiranten unter geübter Moderation verbal aufeinander losgelassen. Punkte gibt es für Durchsetzungsfähigkeit, Dynamik und Gruppenloyalität. Ähnlich militant ist es vermutlich in der Linguisten-Kommission zugegangen, die durch mühsame Kleinarbeit die Zahl der Rechtschreibregeln von 212 auf 112 … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Ernsting’s Family setzt in New York neue Maßstäbe

Was hat Ernsting‘s Family mit der New Yorker U-Bahn zu tun? Ganz einfach: Der spanische Stararchitekt Santiago Calatrava Valls stellte 2016 eine U-Bahn-Station in New York fertig und entwarf 1983 das Vertriebs- und Servicecenter für Ernsting‘s Family in Coesfeld. Größer könnte der Kontrast nicht sein. Während die Coesfelder Warenhauskette für bezahlbare Kleidung bekannt ist, sind die Kosten am Hudson River ausgeufert. Die Idee der New … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Betriebswirtschaftslehre

Die Betriebswirtschaftslehre ist die Leere von der Betriebswirtschaft. Das jedenfalls behauptet André Kostolany sinngemäß, wenn er feststellt: „Das viele Studieren und Lernen von Betriebswirtschaft und ähnlichen Pseudo-Wissenschaften ist überflüssig.“ Der Börsenaltmeister hat nicht ganz Unrecht, denn die Ausbildung codiert ihre Absolventen für den Einsatz in Großunternehmen und eröffnet keinen direkten Weg in Inhaber-, Familien- und … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Der Kohl’sche „Bimbes“

Die CDU-Mitglieder wählten „Bimbes“ 1999 zum Unwort des Jahres. Dieser Begriff, den Bundeskanzler Helmut Kohl für erhaltene Barspenden verwendete, stammt aus dem Rotwelschen, einer Sondersprache von gesellschaftlichen Randgruppen. „Rot“ bedeutet Bettler und „welsch“ signalisiert „schwer verständlich“. Entsprechend kauderwelsch klangen die Erklärungsversuche führender CDU-Politiker im Rahmen der Spendenaffäre. Kein Wunder, dass im Verlauf der … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Fake News

Nicht Donald Trump, sondern Kaiser Tiberius gilt als Erfinder der Fake News. Von 14 bis 37 n. Chr. war er Herrscher des römischen Reichs. Militärische Erfolge waren besonders wichtig für die Erhaltung der Kaiserlichen Herrschaft. Auch Trump präsentiert sich inzwischen als Feldherr, der dem Volk einen Sieg in Afghanistan verspricht. Seine Hoffnung ist völlig illusorisch, denn sowohl die Russen als auch die USA mit den europäischen Unterstützern … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Schummel-Software

Die in Diesel-PKW deutscher Hersteller entdeckte Schummel-Software ist vergleichbar mit dem Doping während der Tour de France oder der russischen Leichtathletikmannschaft bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Die Ausrede, dass die Software-Manipulation dem Motorschutz dient, ist fadenscheinig, denn die Entwickler hatten ein schlechtes Gewissen und versteckten die virtuellen Verhüterlis in der komplexen Motorsteuerung. Dort waren sie … [Weiterlesen...]