Kohle für Könner: Wege zum Stipendium

Westfalen – Geld zum Studieren gibt es nicht nur von den Eltern oder als BAföG: Mit einem Stipendium können findige Studierende ihre finanzielle Situation mehr oder weniger stark verbessern. Neben dem Deutschlandstipendium sind es vor allem Stiftungen, die angehende Akademiker finanzielle Unterstützung bieten. Westfalium weist den Weg zum richtigen Stipendium – denn auch wer nicht nur Einsen kassiert, kann Geld kassieren. Auch wenn die … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Studieren mit Mehrwert

Wer einmal in einer WG auf dem Corpshaus gewohnt hat, möchte die Zeit nicht missen. Das Zusammenleben ist ein Gewinn für alle, die einen spannenden Teil ihres Lebensweges gemeinsam mit Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen gehen möchten. Jedes Corps besitzt ein Haus in günstiger Lage zur Uni oder TH. Es verfügt über Studentenzimmer und Funktionsräume für Bälle, Vorträge oder Partys. Die Studentenzimmer sind vollständig eingerichtet und … [Weiterlesen...]

Der Kiepenkerl bloggt: Beruferaten

Westfalen – „Können Sie mir sagen, wohin ich will?“ So hätte Karl Valentin vermutlich die Lage ironisch pointiert, in der sich etliche Schülerinnen und Schüler nach dem Turbo-Abitur befinden. Auf die einfache Frage wissen viele Schulabgänger häufig keine Antwort. Orientierungs- und Ratlosigkeit haben sich breit gemacht, denn es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, sein Leben zu gestalten. Angehende Studenten oder Berufseinsteiger sollten … [Weiterlesen...]

Video: Einblick in Luhmanns System der Zettel

Westfalen – In Niklas Luhmanns Zettelkasten steht ein Gedanke neben dem anderen, dicht gedrängt stecken die Notizzettel in den Schubladen. Über 90.000 Zettel hat der Soziologe in knapp fünf Jahrzehnten beschrieben – zusätzlich zu seinem umfangreichen veröffentlichten Werk. Das Team um Johannes Schmidt von der Universität Bielefeld sichtet gerade den Nachlass des Soziologen Luhmann, um ihn später zu editieren. In der aktuellen Folge „research_tv“ … [Weiterlesen...]

Der Kiepenkerl bloggt: PISA-Studie

Pisa ist eine sehr alte toskanische Stadt mit einer der ältesten und wohl besten Universitäten Europas. Die Stadt beherbergt aber auch etwas Schiefes: einen Turm, den Campanile. Doch dass der zum Symbol europäischer Bildungspolitik avanciert sei, entbehrt jeder Grundlage. Nein, diese Stadt hat absolut nichts mit den viel diskutierten PISA-Studien zu tun. PISA ist eine Abkürzung und steht für Programme for International Student … [Weiterlesen...]

Der Kiepenkerl bloggt: Doppelte Pubertätsfalle

Durch die Turboausbildung an Schulen und Universitäten geriet die Bildung junger Menschen gleich doppelt in die Pubertätsfalle. Die Heranwachsenden sind beim Abschluss der Schulausbildung noch nicht aus der Pubertät und die angestrebte Bachelor-Ausbildung steckt seit Jahren mitten drin fest. Die Pubertät stellt die Welt der Jugendlichen von den Füßen auf den Kopf. Es dauert Jahre, bis alles wieder im Lot ist. In der Umbauphase des Gehirns … [Weiterlesen...]

Ohne Fleiß kein Preis

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Eine Berufsausbildung und ein Hochschulabschluss in einem Aufwasch – das verspricht seit einigen Jahren das duale Studium. Es hat sich inzwischen bei vielen Unternehmen in Westfalen zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt. Die Zahl der Studierenden in dualen Ausbildungsgängen steigt von Jahr zu Jahr an. Auch das Interesse der Unternehmen ist groß. Absolventen dualer Studiengänge eignen sich offenbar gut … [Weiterlesen...]

Am 7.3. im Handel: Das Westfalium-Frühlingsheft

[nggallery id=6] Die schönsten Schloss- und Gartenfeste dieses Jahres, 5 schöne Fahrradtouren für den Frühling und rund 20 Seiten über eine Stadt, die es angeblich gar nicht gibt: Die am 7. März erscheinende Frühlingsausgabe von Westfalium macht auf insgesamt 132 Hochglanzseiten Lust auf draußen, Garten, Natur und Ausflüge. Aber auch rein praktische Informationen liefert die Westfalium-Frühlingsausgabe: Wer zum Beispiel eine Knie-, Schulter- … [Weiterlesen...]

Karriere-Kick Trainee-Programm

Westfalen – Trainee-Programme richten sich an die Absolventen von heute, die zu den Fach- und Führungskräften von morgen gehören wollen. Die Karriere in einem internationalen Unternehmen beginnt oft in Westfalen. Zum Studium treibt es viele junge Menschen hinaus in die große Stadt oder sogar – für ein Semester oder zwei – in die weite Welt. Doch die alte Heimat sollten sie nicht aus den Augen verlieren: Bedingt durch den Fachkräftemangel … [Weiterlesen...]