INSIDE OUT PROJECT der Ruhrfestspiele

Die Ruhrfestspiele, eines der ältesten und größten Theaterfestivals in Europa, können aufgrund der Corona-Pandemie im Mai/Juni 2020 das erste Mal in ihrer fast 75jährigen Geschichte nicht wie geplant stattfinden. Wie so viele Festivals mussten sie abgesagt werden. Die Ruhrfestspiele setzen in diesem Jahr trotzdem ein künstlerisches Zeichen. Für den Zeitraum der ausfallenden Festspiele werden sie das partizipative „Inside Out Project“ … [Weiterlesen...]

Eintrittskarte der Ruhrfestspiele ist gleichzeitig ÖPNV-Ticket

Ein Ticket für die Ruhrfestspiele: Mit der Vestischen und den Ruhrfestspielen kooperieren in diesem Jahr zwei starke Akteure der Region. Sie ermöglichen den Besucher*innen des renommierten Theaterfestivals mit einem KombiTicket und zusätzlichen Busfahrten einen nachhaltigen Kulturgenuss. Über die Details informierten Ruhrfestspiele-Intendant Olaf Kröck, Genia Nölle, Verwaltungsdirektorin und Geschäftsführerin der Ruhrfestspiele, Landrat … [Weiterlesen...]

Recklinghausen: Das Ende ist nah

Recklinghausen - Das war kein Abend der leisen Töne: Der Tanzabend „Grand Finale“ des israelischen Choreografen Hofesh Shechter bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen imaginiert den nahenden Weltuntergang mit düsteren, geradezu schmerzenden Bildern und schier unglaublichen Szenen. Hofesh Shechter lässt dazu mit stampfenden Rhythmen, harten Beats, hämmernden Percussions und wummernden Bässen aus Subwoofern nicht nur die Puppen seines Ensembles … [Weiterlesen...]

Lebenslüge mit Bourbon zerlegt: Ruhrfestspiele

Lebenslüge in Recklinghausen: So geht Theater! Die Ruhrfestspiele holen „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ aus dem Hamburger Schauspielhaus nach Recklinghausen. Es ist einer der vielen klugen Züge des neuen Intendanten Olaf Kröck, in diesem Jahr trotz eines stark reduzierten Budgets ein wundervolles Programm zu präsentieren. Allerdings gab es "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" nur an zwei Abenden. Sie waren innerhalb kurzer Zeit komplett … [Weiterlesen...]

Ruhrfestspiele: Eine bittere Wahrheit

Recklinghausen - Die Geschichte der vier Freunde aus New York bewegt die Welt. Der 2015 erschienene Roman „Ein wenig Leben“ der US-amerikanischen Autorin Hanya Yanagihara ist ein Bestseller. In Amerika hat sich die Kritik förmlich überschlagen kaum war er erschienen. Jetzt ist bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen die Theaterfassung zu sehen. Regie und Konzept: Der belgische Meisterregisseur Ivo van Hove. Der Roman „Ein wenig Leben“ … [Weiterlesen...]

Essen, Trinken, Tanzen – ein Fest der Kulturen

Recklinghausen - Das diesjährige Programm der Ruhrfestspiele in Recklinghausen ist mit einem sinnenfrohen und fröhlichen Spektakel gestartet: „Beytna“ ist ein ungewohnt exotisches Tanztheater und eine Performance von Omar Rajeh und seiner arabischen Compagnie. In den letzten 20 Minuten des Stückes schlendern die meisten der Zuschauer im gleißenden Scheinwerferlicht beschwingt über die Bühne und kosten neugierig vom arabischen Eintopf mit Bohnen, … [Weiterlesen...]

Ruhrfestspiele 2019: Das Programm

Recklinghausen - Am 1. Mai starten die Ruhrfestspiele in die erste Saison des neuen Intendanten Olaf Kröck. Im Rahmen eines Pressegesprächs wurden heute die Programmpunkte für das große Theaterfest im Ruhrgebiet in diesem Jahr vorgestellt. Olaf Kröck: „Gegründet aus einer direkten Geste der Solidarität sind die Ruhrfestspiele bis heute ein außergewöhnliches Festival. Die Festspiele erreichen eine große Zuschauerschaft durch ein … [Weiterlesen...]

Ruhrfestspiele 2019: Poesie und Politik

Recklinghausen - Unter dem Motto „Poesie und Politik“ hat der neue Intendant der Ruhrfestspiele, Olaf Kröck, gerade das Programm der Ruhrfestspiele 2019 vorgestellt. Die erste Festspielsaison unter Kröcks Leitung berührt in diesem Spannungsfeld eine Vielzahl von Themen wie das Zusammenleben verschiedener Kulturen, Abschottungsfantasien in Europa, romantische Sehnsüchte nach Lebendigkeit im Spätkapitalismus und Strukturen des Populismus. 90 … [Weiterlesen...]

Ruhrfestspiele: „Der Kaukasische Kreidekreis“

Recklinghausen - Kein Bühnenbild ist auch ein Bühnenbild: Der Berliner Regiestar Michael Thalheimer und Nachfolger des großen Claus Peymann verlässt sich bei seiner Inszenierung von Bertolt Brechts „Der kaukasische Kreidekreis“ ganz auf seine Schauspieler. Zu Recht: Konzentration und Verdichtung tun dem Stück gut. Auch die Streichungen, die alleine das Drama um die Magd Grusche (Stefanie Reinsperger) in den Mittelpunkt rücken, schaffen einen … [Weiterlesen...]

Thema Heimat bei den Ruhrfestspielen

Thema Heimat in Recklinghausen: Die Vorbereitungen laufen bereits auf vollen Touren. Die Ruhrfestspiele in Recklinghausen warten in diesem Jahr einmal mehr  mit einem prallen Füllhorn an Premieren und Veranstaltungen auf. In diesem Jahr präsentieren die Ruhrfestspiele insgesamt 111 Produktionen in 298 Veranstaltungen und 19 Spielstätten. Vom 1. Mai bis 17. Juni 2018 nehmen die Ruhrfestspiele das Thema „Heimat“ in den Fokus, ein Begriff, der für … [Weiterlesen...]