Tourismus in Westfalen-Lippe wächst weiter

Print Friendly

Westfalen – Die Tourismuswirtschaft in Westfalen-Lippe meldet im zweiten Jahr nacheinander ein leichtes Wachstum: 2014 ist die Zahl der Übernachtungen um 200.000 Übernachtungen auf 24,3 Millionen gestiegen (+ 1,1 Prozent). Damit setzt sich der Trend aus dem Vorjahr fort, als ein nahezu identischer Anstieg der Übernachtungszahlen zu verzeichnen war. Das geht aus dem aktuellen Infobrief zum Sparkassen-Tourismusbarometer, das der Sparkassenverband Westfalen-Lippe herausgibt, hervor.

Die Hauptverwaltung des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe in Münster - Fotos:

Die Hauptverwaltung des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe in Münster – Fotos: SVW

Die fünf Reisegebiete in Westfalen-Lippe entwickelten sich in 2014 unterschiedlich. Die größte Dynamik gab es im Ruhrgebiet: Ein Plus von 156.000 Übernachtungen
auf insgesamt 6.192.000. Das entspricht einem Marktanteil von 25,5 Prozent. Damit schließt die Region Schritt für Schritt zu den Marktführern Sauerland (29,5 Prozent) und Teutoburger Wald (27, 1 Prozent) auf. Beide Regionen verbuchten leichte Zuwächse: Im Teutoburger Wald stieg die Zahl der Übernachtungen um 81.000 auf 6.597.000 an, im Sauerland um 12.000 auf 7.171.000.

Siegerland-Wittgenstein konnte den Wachstumskurs des Vorjahres nicht bestätigen. Die Übernachtungszahl reduzierte sich um 11.000 auf 813.000. Für diese Entwicklung ist in erster Linie ein Rückgang in den Vorsorge- und Rehakliniken verantwortlich.

Regelmäßig legt der Sparkassenverband Westfalen-Lippe mit dem Tourismusbarometer aktuelle Zahlen und Fakten aus dem Tourismus vor

Regelmäßig legt der Sparkassenverband Westfalen-Lippe mit dem Tourismusbarometer aktuelle Zahlen und Fakten aus dem Tourismus vor

Das Münsterland lag mit einem moderaten Zuwachs von 18.000 leicht im Plus und kommt auf insgesamt 3.558.000 Übernachtungen. Der Auslandsanteil bei den Übernachtungen in Westfalen-Lippe liegt stabil bei 15 Prozent. Im Ruhrgebiet stieg die Nachfrage aus dem Ausland erneut an (+ 40.000 auf 1.070.000). Bei Gästen aus den außereuropäischen Märkten waren die Städte des Ruhrgebiets besonders beliebt (Marktanteil von 55,7 Prozent in Westfalen-Lippe insgesamt). Im Sauerland gingen die Übernachtungszahlen wie im Vorjahr um weitere 5,0 Prozent zurück (- 72.000 auf 1.346.000). Die fehlende Nachfrage aus den wichtigen Quellmärkten Niederlande und Belgien ist für diese Entwicklung ausschlaggebend.

Die Freizeitwirtschaft in Westfalen-Lippe hat sich in 2014 positiv entwickelt. Die Besucherzahl der Freizeiteinrichtungen stieg um 1,7 Prozent. Besonders in den
Osterferien waren die touristischen Ausflugsziele in der Region erfolgreich: Im April 2014 stieg die Nachfrage um 19,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an.
Die heimischen Burgen und Schlösser freuten sich über einen enormen Besucherstrom und waren mit einem Wachstum von + 47,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
der Gewinner im Jahr 2014. Entscheidend für diese hohe Dynamik waren Investitionen in das Angebot. Darüber hinaus sorgte die Auszeichnung von Schloss Corvey
in Höxter zum UNESCO-Weltkulturerbe für viel Aufmerksamkeit und lockte überdurchschnittlich viele Besucher an.

Die Landschaftsattraktionen (Parks / Gärten) entwickelten sich mit einem Anstieg der Besucherzahlen von 12,9 Prozent ebenfalls sehr positiv. Hier konnte die negative
Entwicklung aus dem Vorjahr (- 17,3 Prozent) umgekehrt werden. Neue Attraktionen, Kooperationen und Veranstaltungen sorgten für einen Zuwachs in Höhe von 7,3 Prozent bei den Freizeit- und Erlebniseinrichtungen. Auch die Denkmäler und historischen Bauwerke lagen im Plus (+ 6,7 Prozent), obwohl einzelne Objekte wegen Baumaßnahmen vorübergehend geschlossen waren. Trotz sehr schwacher Sommermonate blicken auch Zoos und Tierparks auf ein insgesamt gutes Jahr zurück (+ 3,5 Prozent). Die Erlebnisbäder und Thermen bewegten sich auf dem Niveau des Vorjahres (+ 0,8 Prozent). Freibäder kämpften aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen in den Sommermonaten mit Besuchereinbußen. Die Nachfrage nach Stadtführungen, im Vorjahr noch der große Gewinner mit Zuwächsen im zweistelligen Bereich (+ 20,9 Prozent), ging spürbar zurück (- 5,1 Prozent). Hier kamen vielerorts neue Wettbewerber auf den Markt. Auch für die Theater/Musicals (- 6,5 Prozent) und für Museen / Ausstellungen (- 9,6 Prozent) ging die Nachfrage zurück.

Das Sparkassen-Tourismusbarometer Westfalen-Lippe beobachtet seit 2012 die Tourismusentwicklung der Region. Es zeigt Marktpotenziale auf, weist auf Branchenprobleme hin und bietet praxisnahe Lösungen. Die Infobriefe liefern in regelmäßigen Abständen Erkenntnisse zur touristischen Marktentwicklung des laufenden Jahres. Zudem enthalten sie hilfreiche Tipps und Anregungen für die praktische Tourismusarbeit.

Der ausführliche Infobrief zum Sparkassen-Tourismusbarometer ist unter www.s-tourismusbarometer-wl.eu im Downloadbereich hinterlegt. Erste Ergebnisse
der Monate Januar bis April 2015 werden am 25. Juni 2015 im Rahmen der Präsentationsveranstaltung in der Stadthalle Soest vorgestellt. Der Jahresbericht 2015
erscheint im September.

Sparkassenverband Westfalen-Lippe / Regina-Protmann-Straße 1 / 48159 Münster
Telefon  0251 – 2104-0
www.svwl.eu


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*