Milch: Ist der Preis zu niedrig?

Münster. Rund 3.500 Milch-Viehbetriebe gibt es in Westfalen-Lippe. Täglich produzieren die Landwirtinnen und Landwirte auf ihren Höfen qualitativ hochwertige Milch, die in nahegelegenen Molkereien zu Frischmilch, Butter, Joghurt, Quark und Käse weiterverarbeitet wird. Im Januar lag der Milchpreis mit 33,6 Cent pro Kilogramm auf einem zu niedrigen Niveau, um ein kostendeckendes Wirtschaften auf den Betrieben zu gewährleisten, so der Westfälisch … [Weiterlesen...]

Ende der Getreideernte bestätigt Dürreschäden

Münster - Nach dem Abschluss der Getreideernte in Westfalen-Lippe steht fest: Die anhaltende Trockenheit hat in weiten Teilen der Region zu erheblichen Ertragseinbußen geführt. Nach aktuell vorliegenden Zahlen liegen die Erträge bei den Hauptgetreidearten Wintergerste, Winterweizen und Triticale im Landesdurchschnitt zwischen 10 und 25 Prozent unter den Vergleichszahlen des bereits mäßigen Jahresergebnisses von 2017. Hinter diesen … [Weiterlesen...]

Verfahren gegen WLV-Präsident Röring eingestellt

Münster - Die Staatsanwaltschaft Münster ermittelt nicht länger gegen den Präsidenten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV), Johannes Röring aus Vreden, wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Wie die Behörde gestern mitteilte, wurde das Verfahren wegen fehlenden Anfangsverdachts eingestellt. „Es freut mich, dass die Staatsanwaltschaft nach gründlicher Auswertung aller verfügbaren Videosequenzen und … [Weiterlesen...]

Bauern üben Kritik an Agrarminister Remmel

Westfalen - Die Bauern in Westfalen-Lippe erwarten in den kommenden Monaten harte Auseinandersetzungen mit der rot-grünen Landesregierung. Grund sind neue politische Initiativen von NRW-Agrarminister Johannes Remmel, die nach Ansicht des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV) bisherige Kooperationen in Frage stellen und stattdessen bewusst auf Konfrontation setzen. Die Delegierten des Verbandes sehen aktuell einen grundlegenden … [Weiterlesen...]

Bauern unterstützen Protest der Jäger

Westfalen - Der Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV), Wilhelm Brüggemeier, hat in seinem Grußwort anlässlich der Großdemonstration des Landesjagdverbandes in Düsseldorf deutlich zum Ausdruck gebracht, dass die Bauern in Westfalen-Lippe die Novelle des Landesjagdgesetzes NRW vehement ablehnen. Der WLV sende damit ein deutliches Zeichen gegen eine unsachliche Verbotspolitik und gegen die Bevormundung des gesamten … [Weiterlesen...]

Bauernverband: Nutztierhaltung ist größte Herausforderung

Westfalen – Trotz zufriedenstellender bis guter Ergebnisse für das abgelaufene Wirtschaftsjahr prognostiziert der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) für die hiesigen Bauernbetriebe ein schwieriges Jahr 2015. Schuld daran seien nicht nur zu erwartende Gewinnrückgänge, wie WLV-Präsident Johannes Röring angibt: „Die größte gesellschaftspolitische Herausforderung für die Branche ist, der heimischen Nutztierhaltung – traditionell das … [Weiterlesen...]

Neues Jagdrecht braucht die Akzeptanz

Westfalen - In der politischen Diskussion über eine Novelle des Jagdrechts in Nordrhein-Westfalen fordern Jäger und Landeigentümer mehr Augenmaß und Sachlichkeit. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) und der Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden in Westfalen-Lippe (VJE) appellierten an die NRW-Landesregierung, sich nicht von einer neuen Kampagne radikaler Kräfte beeindrucken und zu drastischen Einschränkungen der … [Weiterlesen...]