Lackkunst Made in Japan

Das Museum für Lackkunst Münster zeigt bis zum 30. Juni die Ausstellung „Nobuyuki Tanaka Urformen. Primordial Memories“. In den Skulpturen des Künstlers Nobuyuki Tanaka, einem der kreativsten Akteure der Lackkunst Japans, verbinden sich jahrtausendealte Technik mit zeitgenössischer Formensprache. Inspirationen für seine innovativen Lackskulpturen, die einerseits schwebend, andererseits massiv erscheinen oder wiederum organisch anmuten, zieht … [Weiterlesen...]

Großzügige Schenkung

Eine private Sammlerin schenkte dem Museum für Lackkunst in Münster im vergangenen Jahr einen Bestand von 80 Inros. Sie werden ab dem 23. September in der Sonderausstellung „JAPAN en miniature“ der Öffentlichkeit präsentiert. Ein Inro, zu Deutsch Siegelbehältnis, ist ein kleines, flaches Stapelkästchen, das der in einen Kimono gekleidete japanische Mann an einem um die Hüfte geschlungenen Seidengürtel bei sich trug. Da die Kimonos nicht über … [Weiterlesen...]

Münster: Brückenschlag von Ost nach West

Westfalen – Die Ausstellung „Brückenschlag von Ost nach West – Japanischer Exportlack aus vier Jahrhunderten“, die das Museum für Lackkunst in Münster noch bis zum 3. Juli zeigt, widmet sich Objekten, die in Japan eigens für den europäischen Markt hergestellt wurden. Sie weisen daher im Vergleich zu den Lackarbeiten für heimische Abnehmer eine ganz eigene Stilentwicklung mit charakteristischen Elementen in Formgebung und Dekoren auf und sind … [Weiterlesen...]

“Wo bringen Drachen Glück?”

Westfalen - Die Fledermaus – ein Glückssymbol? Wer sind „Die drei Freunde der kalten Jahreszeit“? Und was bedeuten Drachen in China? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Kinder im museumspädagogischen Programm des Museums für Lackkunst. Das Programm richtet sich an Kinder von 8 bis 12 Jahren und besteht aus einer Führung, einem praktischen und einem interaktiven Programmteil. Die Kinder begeben sich auf eine Reise durch die … [Weiterlesen...]