Herbstliches Gartenfestival auf Schloss Harkotten

Print Friendly, PDF & Email

Gartenfestival auf Schloss Harkotten: Beim großen herbstlichen Gartenfest auf Schloss Harkotten-von Korff bei Sassenberg-Füchtorf erwarten den Besucher vom 10.-12. September wieder eine große Anzahl an Ausstellern, die in weißen Pagodenzelten erlesene Produkte rund um Heim und Garten anbieten. Nützliches, dekoratives und antikes ist ebenso zu finden wie Lebensmittel direkt vom Erzeuger und kulinarische Köstlichkeiten zum gleich Aufessen. Traumhaften Pflanzen und Blumenarrangements werden ebenso präsentiert wie Kunst und Accessoires für drinnen und draußen. Ein Rahmenprogramm mit Performances macht das Gartenfestival komplett.

Schloss Harkotten hat in den Jahrhunderten viele Veränderungen erfahren. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts legte Heinrich II. von Korff hier eine große Burganlage an. Bestimmend für die Burg Harkotten wurde die schon im Jahre 1334 erfolgte Teilung der Burg und der zugehörigen Besitzungen unter die beiden Söhne Heinrichs II. von Korff, so dass eine Doppelschlossanlage mit zwei Herrenhäusern entstand.

Gartenfestival

Besondere Pflanzen, Kunst und Kunsthandwerk und kulinarische Köstlichkeiten sind beim herbstlichen Gartenfestival auf Schloss Harkotten zu finden – Foto Beekenhof GmbH & Co KG

Nachdem die Harkottener Linie der Korff-Schmiesing 1615 im Mannesstamm erloschen war, wurde die Burganlage geteilt; der westliche Teil verblieb im Besitz der Familie von Korff, der östliche Teil kam im Erbgang an die Freiherren von Ketteler. 1755 ließen diese ihren Teil der Burg abreißen und an gleicher Stelle ab 1754 ein repräsentatives Barockschloss nach Plänen des fürstbischöflichen Feldhauptmanns und Landesingenieurs Johann Leonhard Mauritz Gröninger erbauen. Nachdem die Firma des Designers Luigi Colani mehrere Jahre im Schloss beheimatet war, schloss 1988 die Familie des Designers Dieter Sieger einen Erbbaurechtsvertrag mit der Familie Ketteler ab und ließ das Schloss umfassend restaurieren. Die Räume dort werden auch heute noch von Sieger Design genutzt.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts ließ auch die Familie von Korff ihr altes Herrenhaus niederlegen, um ein neues, modernes Gebäude zu errichten. Als Architekten beauftragte sie dafür Adolph von Vagedes, dem das anhaltische Schloss Wörlitz bei Dessau als Vorbild für seine Pläne diente.

Weitverzweigte Wasserläufe und Teichanlagen, zwei alte Torhäuser und wenige Mauerreste sind alles, was von der mittelalterlichen Wasserburg sich bis in die neueste Zeit erhalten hat. Haus Harkotten-von Korff wurde Heute ist die Schlossanlage Harkotten ein beliebtes Ausflugsziel. Lohnend ist ein Spaziergang um die Gesamtanlage. Ein besonderer Blickfang ist dabei die imposante Atlasfigur mit Weltenkugel. Freiherr Goswin Lübbert von Ketteler ließ sie in der Nacht vor dem Namenstag seiner Gemahlin im Jahre 1729 dort vor dem ehemaligen Jagdhaus aufstellen. Mit einer Gesamthöhe von etwa acht Metern gehört sie zu den größten barocken Parkskulpturen in Westfalen.

Speak Your Mind

*