Fit ins Berufsleben mit der VIACTIV

Print Friendly, PDF & Email

Ob Ausbildung oder Studium – mit beidem nabelt man sich ein Stück weit von den Eltern ab, muss eigene Entscheidungen treffen. Dies schließt auch die Entscheidung für eine Krankenkasse ein. Denn mit einem neuen Lebensabschnitt kommen neben Vorfreude auch Unsicherheiten und die eine oder andere Herausforderung. Da beruhigt es, wenn man die Gesundheit in guten Händen weiß.

Mehr zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf in der Region lesen Sie im neuen Westfalium-extra “Bildung & Karriere” – Jetzt im Handel erhältlich oder im kostenlosen Probeabonnement zu bestellen.

Als Schüler ist man bei den Eltern familienversichert. Das ändert sich mit dem Ausbildungsbeginn. Dabei muss sich die Krankenkasse nicht zwingend ändern, doch über einen Wechsel sollten angehende Azubis zumindest nachdenken. Denn nicht jede Krankenkasse bietet für Berufsstarter dieselben Leistungen.

Das Online-Portal www.krankenkasseninfo.de hat jüngst einen Azubi-Krankenkassentest durchgeführt, bei dem alle Versicherungsleistungen und Serviceangebote, die besonders interessant für junge Erwachsene sind, verglichen wurden. Unter den besten Krankenkassen findet sich die VIACTIV mit Hauptsitz in Bochum. Sie schnitt mit der Testnote 1,2 sehr gut ab. Zu den besonderen Angeboten für junge Erwachsene zählt bei der VIACTIV der „Jobstarterservice“, ein Rund-um-sorglos-Paket für Berufsanfänger. Dieses beinhaltet zum Beispiel Erstattungen für die professionelle Zahnreinigung, kostenlose Hautscreenings zur Krebsvorsorge und die Übernahme vom empfohlenen Impfschutz für Auslandsreisen. Darüber hinaus bietet der Jobstarterservice kostenlose Bewerbungstrainings, Erste-Hilfe-Kurse, den Versand von BaföG-Bescheinigungen, die Beglaubigung von Zeugniskopien, eine umfassende Beratung zum Versicherungsschutz sowie Hilfe bei allen Formalitäten.

Foto: Carsten Bender

Tipps vom Experten

Dr. Christian Riese ist Personalleiter bei der VIACTIV Krankenkasse. Für junge Erwachsene hat er zwei Tipps:

Jobstart auf einen Blick
„Nutzen Sie die Checkliste, die wir für Berufsstarter zusammengestellt haben und die auf unserer Website zur Verfügung steht. Da steht alles drauf, was für Sie und Ihren Arbeitgeber wichtig ist. Zum Beispiel wichtige Formalitäten: Woran Sie denken müssen, erklären wir Ihnen einfach und verständlich.“

Infos zu finanzieller Unterstützung
„Eventuell gibt’s auch Geld vom Staat. Wie das funktioniert, was Sie dafür tun müssen und wie lange eine Unterstützung gezahlt wird – all das erfahren Sie ebenfalls in der umfangreichen Checkliste.“

Auch Studenten sollten sich Gedanken über ihre Krankenversicherung machen. Denn: Man muss krankenversichert sein, um überhaupt studieren zu können. Erst nach einem schriftlichen Nachweis über den Versicherungsschutz kann die Einschreibung erfolgen. Die VIACTIV Krankenversicherung stellt künftigen Erstsemesterstudenten umgehend diesen Nachweis aus. Doch muss klar sein, wie der Student versichert werden soll. Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten: Bis zum Alter von 25 Jahren können Studierende noch über die Eltern versichert sein. Wer älter ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen weiter familienversichert bleiben. Die nächste Altersgrenze liegt bei 30 Jahren oder dem Abschluss des 14. Fachsemesters. Bis dahin kann man studentisch versichert sein. Wer älter ist, muss sich freiwillig versichern. Doch auch die finanzielle Situation – ob etwa durch einen Nebenjob ein eigenes Einkommen vorliegt – hat Einfluss auf die Versicherungssituation. Hier, ebenso wie für alle anderen Fragen, stehen die Mitarbeiter der VIACTIV beratend zur Seite.

VIACTIV Krankenkasse, Universitätsstr. 43, 44789 Bochum, Tel. 0800/2221211, www.viactiv.de/ueber-uns/jobs-und-karriere

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*