Fit in den Sommer mit regionaler Küche

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Wie sich mit regionaler Küche fit und vital in den Sommer starten lässt, demonstrierten unlängst Stefan Verst aus dem Hotel-Restaurant Verst, Gronau-Epe, Michael Siebelt aus dem Hotel Residenz, Bocholt, Alfons Lorenbeck aus der Altdeutschen Gaststätte Lorenbeck, Neuenkirchen und Ernst Heiner Hüser aus dem Historischen Gasthaus Buschkamp in Bielefeld live am Herd.

Westfalen Kochen

Gurken Baerlauchsüppchen – Foto: Westfälisch geniessen

Tatort dieses Showkochens für die Presse war der Kreislehrgarten in Steinfurt. Hier stellten die vier Köche, die allesamt zur Initiative “Westfälisch genießen” gehören, den anwesenden Journalisten neue regionale Rezepte vor, die auch Hobbyköche leicht nachkochen können. Im Gepäck hatten sie außerdem eine Reihe warenkundlicher Verbraucher-Tipps.

Westfalen Küche

Meisterliche Küche in Westfalen – Foto: Westfälisch geniessen

Ein kaltes Gurken-Bärlauch-Süppchen mit Stockfischtartar zum Beispiel servierte Michael Siebelt aus dem Hotel Residenz in Bocholt. Zu einer leichten Küche an heißen Sommertagen passte die Suppe u. a. durch die Verwendung von Joghurt und Buttermilch an Stelle von Sahne.

Westfalen Küche

Leckeres Lammcaree – Foto: Westfälisch geniessen

Mit der Gurkenflüssigkeit gelangen wertvolle Elektrolyte in den Körper. Zudem soll das grüne Gemüse kühlend und entgiftend für den Darm wirken. Ätherische Öle, wertvolle Mineralsalze und viel Vitamin C machen auch den Bärlauch, gern “westfälischer Knobi genannt, zu einem richtig gesunden Kraut. Er kommt dem Knoblauch geschmacklich tatsächlich sehr nahe, ist jedoch leichter verdaulich und weniger geruchsintensiv. Kalt genossen wurde auch bei Ernst Heiner Hüser, der aus dem Historischen Gasthaus Buschkamp, Bielefeld angereist war und einen Salat mit Kräutern aus dem eigenen Bauerngarten kreierte.

Frisch aus dem Ofen kam das Marinierte Lammfilet von der Eper Moorschnucke auf pikant sommerlichen Gemüsen von Stefan Verst aus dem Hotel-Restaurant Verst, Gronau-Epe. Er entschied sich für Lammfleisch, weil dieses besonders zart und zudem sehr fettarm ist.

Westfalen lecker Kochen

Wildkräutersalat – Foto: Westfälisch geniessen

Bohnen, Spargel und Möhren bildeten das sommerliche Gemüsebett. Letztere verfügen von allen Gemüsen über den höchsten Gehalt an Karotin. Diese Vorstufe des Vitamin A wird bei Möhren übrigens erst durch das Garen für den Körper optimal verfügbar. Nicht fehlen durfte ein Gemüse, das zurzeit in aller Munde ist: Spargel besteht zu etwa 93 Prozent aus Wasser und hat daher nur ca. 20 Kalorien pro 100 g. Zudem wirkt das essbare Elfenbein entschlackend und enthält wertvolles Kalium, Phosphor, Kalzium, die Vitamine A, B1, B2, C, E und Folsäure.

Als Clou garnierte Verst sein Carrée mit frischen Erdbeeren, wahre Vitamin C-Bomben, die besonders Eisen haltig sind. Nordrhein-Westfalen, insbesondere das Münsterland, zählt übrigens zu den größten Anbaugebieten. Abgerundet wurde der kulinarische Teil mit einer Ziegenfrischkäsecreme, aufgetischt von Alfons Lorenbeck aus der Altdeutschen Gaststätte Lorenbeck, Neuenkirchen.

Zum Schluss gab’s noch etwas für Genießer und Hobbyköche, die gern mit Zutaten aus dem eigenen Garten kochen: Gärtnermeister Klaus Krohme, Leiter des Kreislehrgartens, hatte interessante Tipps rund um das Gärtnern parat.

www.westfaelisch-geniessen.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*