Burg Altena: Sonderausstellung verlängert

Print Friendly, PDF & Email

Märkischer Kreis – Die Ausstellung „Bei Tisch – Essen und Trinken in der Frühen Neuzeit“, die zurzeit in den Museen Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum zu sehen ist, findet bei den Besuchern großen Anklang. Kuratorin Dr. Agnes Zelck ist es gelungen, die Laufzeit der Ausstellung um fünf Monate bis zum 8. Oktober zu verlängern. „So können auch die zahlreichen Besucher, die im Sommer die Museen in Altena besichtigen, einen lohnenswerten Ausflug an die Tische und Tafeln unserer Vorfahren unternehmen.“

Die aktuelle Sonderausstellung auf der Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum wird bis Oktober verlängert. Foto: Heinz-Dieter Wurm/Märkischer Kreis

Die Ausstellung beleuchtet Einzelaspekte aus der Zeit vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Womit oder woraus haben Menschen früher gegessen und getrunken? Legten sie Wert auf gute Manieren? Welche Lebensmittel waren neu?  Ein Blick in historische Kochbücher, auf die regionale Küche, das Phänomen der Henkersmahlzeiten und die Problematik des Hungers rundet die Thematik ab.

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Freie Plätze gibt es noch für die Verkostung von Likören und Edelbränden am Samstag, 29. April, um 17 Uhr. Ina Bimberg von der gleichnamigen Gutsbrennerei aus Iserlohn stellt auf der Burg Altena die edlen Destillate vor und berichtet über die Kulturgeschichte der Getränke. Am Samstag, 13. Mai, können Kinder ab acht Jahren im Deutschen Drahtmuseum Pralinen selber herstellen. Das ideale Geschenk zum darauffolgenden Muttertag.

Jeweils am letzten Sonntag  im Monat findet um 13 und um 15 Uhr eine offene Führung durch die Sonderausstellung statt. Bezahlt werden muss nur der Museumseintritt.

Darüber hinaus können Gruppen innerhalb der Öffnungszeiten Führungen durch die Ausstellung buchen. Anmeldungen und Infos unter 02352/966-7034 oder per E-Mail museen@maerkischer-kreis.de.


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*