Münster: Kaufleute bereiten das Hansemahl

Print Friendly

Westfalen  – Die Giebelhäuser schmücken sich mit Fahnen, der Oberbürgermeister und die Kaufleute binden sich weiße Schürzen um und an der langen Tafel mitten auf dem Prinzipalmarkt lassen sich Einwohner und Gäste westfälische Schnittchen schmecken: Zum zwölften Mal laden die Initiative starke Innenstadt und Münster Marketing am Sonntag, 3. Mai, zum Hansemahl ein.

Münster lädt an die lange Tafel auf dem Prinzipalmarkt ein. - Foto: MünsterView/Tronquet

Münster lädt an die lange Tafel auf dem Prinzipalmarkt ein. – Foto: MünsterView/Tronquet

Mit dem Fest erinnert die Stadt an die Bedeutung von Münster als „Westfälisches Haupt der Hanse“ im historischen Hansebund, pflegt die Mitgliedschaft im Internationalen Hansebund der Gegenwart und präsentiert sich als gastfreundliches Handels- und Einkaufszentrum.

Die historische Hanse war ein Handelsnetzwerk. So öffnen zum Hansemahl von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte der Innenstadt und im Bahnhofsviertel ihre Türen und laden zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Passend zum Hansemahl werden die Einkäufe in leuchtend rote Hansetüten verpackt.

Kaufleute bewirten ihre Kunden - Foto: Münster/Rena Ronge

Kaufleute bewirten ihre Kunden – Foto: Münster/Rena Ronge

Bereits ab 12 Uhr kann man an der Hansetafel Platz nehmen und sich stärken. Offizieller Start ist um 13 Uhr, wenn Oberbürgermeister Markus Lewe und die Kaufleute der Innenstadt das Hansemahl eröffnen und frisch zubereitete Schnittchen zum kleinen Preis servieren. 7.500 Schnittchen, belegt mit Schinken, Zwiebelmett und Käse, stehen bereit. Dazu können sich die Gäste an Getränkeständen mit frisch gezapftem Pinkus-Bier, Wein von Café und Weinbar Idéal und fair gehandeltem Kaffee versorgen. Für Musikuntermalung sorgt die Westfälische Schule für Musik auf zwei Bühnen. Bedient wird an der Hansetafel bis 18 Uhr. Bei gutem Wetter bleibt der Freiluftspeisesaal bis längstens 19 Uhr geöffnet.

Wer mehr über die Geschichte der Hansestadt erfahren möchte, kann an kostenlosen Stadtführungen teilnehmen. Die 90-minütigen Touren „Hansestadt Münster – eine Kaufmannsstadt im Wandel“ starten um 13.30 Uhr und um 15.30 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses. Für die letzte Tour um 17 Uhr ist der Treffpunkt vor dem Rathaus.

Zu einer Zeitreise in die Blütezeit der Hanse lädt von 11 bis 18 Uhr auch das Hansekabinett im Stadtmuseum ein. Zu sehen gibt es hier unter anderem ein Kaufmannskontor aus dem 16. Jahrhundert und eine Computeranimation, die den Aufstieg Münsters zur Handelsmetropole zeigt (Eintritt frei). Kleinen Besucherinnen und Besuchern des Hansemahls bietet die Kinderbetreuung im Maxiturm (Stadthausturm am Prinzipalmarkt) von 13 bis 18 Uhr viele Spielmöglichkeiten.

Alle Informationen zum Hansemahl und zum verkaufsoffenen Sonntag enthält ein Faltblatt. Es liegt aus in der Münster-Information im Stadthaus 1 und in vielen Geschäften der Innenstadt.

www.tourismus.muenster.de

 


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*