Bierstadt Dortmund feiert Tag des Gerstensafts

Print Friendly, PDF & Email

Bierstadt Dortmund: „Allain Gersten Hopfen unn wasser genommen unn gepraucht sölle werdn…“ – das deutsche Reinheitsgebot wird 500. In kaum einem Ort lässt sich dieses Jubiläum besser begehen als in Dortmund, der Bierstadt mit Tradition. Vom 22. bis 24. April findet rund ums „Dortmunder U“, eine historische Bierfabrik, das erste „Festival der Dortmunder Bierkultur“ statt. Drei Tage lang steht der Gerstensaft mit all seinen Aromen, Bräuchen und Geschichten im Mittelpunkt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Craft Bieren – also „handgemachten“, kreativen Bieren kleinerer Brauereien.

 Bierstadt Dortmund feiert 500 Jahre Reinheitsgebot - Foto: Marco Hegner/Shotshop.com


Bierstadt Dortmund feiert 500 Jahre Reinheitsgebot – Foto: Marco Hegner/Shotshop.com

Über 50 Biersorten und Spezialitäten können die Besucherinnen und Besucher auf dem Vorplatz des Dortmunder U probieren – und dabei einiges über die Zutaten und Herstellung des Traditionsgetränks lernen. Dazu bieten Street Food Trucks kleine Speisen an. Der Eintritt zum Festival ist frei.

Die Kunst-Ausstellung: „Dortmunder Neu Gold“

Das Bierfestival gehört zur Ausstellung „Dortmunder Neu Gold – Kunst, Bier und Alchemie“ in der 6. Etage des Dortmunder U. Noch bis zum 1. Mai 2016 sind dort rund 200 Objekte aus der Kunst- und Kulturgeschichte des Bieres zu sehen – von der Originalurkunde des Reinheitsgebots aus dem 16. Jahrhundert über Gemälde, Filme und Plakate bis zu Installationen zeitgenössischer Künstler. (www.dortmunder-neugold.de).

Der Ort: Das Dortmunder U

Das Dortmunder U ist eines der eindrucksvollsten Gebäude der Bierstadt Dortmund. 1926/27 wurde es als erstes Hochhaus und Bierfabrik der Union-Brauerei nach einem revolutionären Konzept errichtet: Der Brauprozess verlief mit der Schwerkraft von oben nach unten. Gekrönt mit einer Lichtpyramide, gehörte das Gär- und Lagerhaus zu den modernsten Bauten damals. Heute ist das Dortmunder U mit seiner einzigartigen Installation des Filmkünstlers Adolf Winkelmann ein Zentrum für Kunst und Kreativität, in dem mehrere Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen ihren Sitz haben.

Das Social-Media-Event: #bierfest500

„Prost“ und „Like“ heißt es am Festivalsamstag, 23. April, dem offiziellen Tag des Bieres: Beim #bierfest500 treffen sich Foodblogger und Social-Media-Professionals, um ein Bier und eine Digital-Strategie zusammenzubrauen. Unter dem Hashtag #bierfest500 kann verfolgt werden, was auf Facebook, Twitter, Snapchat oder Vine mit Hopfen, Malz, Hefe und Wasser geschieht.

Die Historie: Bierstadt Dortmund

Die Braugeschichte in Dortmund beginnt im Jahr 1293: König Adolf von Nassau verlieh der Stadt das Recht, Bier zu brauen. Schon im 15. Jahrhundert wurde Bier aus der Hansestadt Dortmund ins In- und Ausland exportiert. Mitte des 20. Jahrhunderts war Dortmund Europas Bierstadt Nummer Eins. Ein Zehntel der deutschen Bierproduktion kam aus Dortmund, mehr als 6800 Menschen arbeiteten in den Brauereien. Mit dem Niedergang der Schwerindustrie kam es auch zu einem Rückgang des Bierkonsums. Heute werden die Traditionsmarken der Bierstadt Dortmund von den Dortmunder Brauereien der Radeberger Gruppe am Standort der ehemaligen Dortmunder Actien-Brauerei hergestellt. Auf diesem Gelände widmet sich das Brauerei-Museum der langen und erfolgreichen Brautradition in der Stadt.

hopfenseidank.de

dortmunder-neugold.de

 

 

Speak Your Mind

*