Mehr Komfort in der Wintersport-Arena

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Skifahrer und Snowboarder dürfen sich  im kommenden Winter auf mehr Schneesicherheit und Komfort in der führenden Wintersportregion der deutschen Mittelgebirge freuen. Die Skigebiete der Wintersport-Arena Sauerland rund um Winterberg, Willingen, Schmallenberg und Bad Berleburg investieren rund 10 Millionen Euro. Unter anderem in zwei hochmoderne Sessellifte.

Eine komfortable, kuppelbare Achter-Sesselbahn wird im Skiliftkarussell Winterberg am Poppenberg gebaut. Sie erschließt unter anderem den Hang, an dem im März die weltbesten Racer das Finale ihrer Snowboard-Weltcup-Serie ausgetragen haben. Die Bahn des Herstellers Leitner ist der zweite Achter-Sessellift im Skiliftkarussell Winterberg. Bereits drei Jahr zuvor hatten die Betreiber eine ähnliche Bahn am Hang gegenüber gebaut, damals der erste Achter-Sessellift in Deutschland.

Komfort in

Eine komfortable, kuppelbare Achter-Sesselbahn wird im Skiliftkarussell Winterberg am Poppenberg gebaut. – Foto Wintersport-Arena Sauerland

Neue Skitrassen entstehen nicht. Der Lift erschließt zwei bestehende Hänge und ersetzt einen Schlepplift und einen Vierer-Sessellift. Die Sesselbahn wird abgebaut und im Skigebiet Ruhrquelle neu aufgebaut. Schräg gegenüber, am Hang Büre-Herrloh, steht künftig eine ebenso moderne, kuppelbare Sechserbahn von Doppelmayr. Sie ersetzt den vorhandenen fix geklemmten Vierer-Sessellift und erhöht den Komfort in diesem Skirevier ganz entscheidend. Kuppelbare Bahnen verlangsamen ihre Fahrt zum Ein- und Aussteigen und sorgen so für mehr Sicherheit und einen entspannteren Ablauf.

Die ältere Büre-Herrloh-Viererbahn wandert einige Berge weiter zur Astenstraße. Dort war der alte Schlepplift Anfang des vergangenen Winters durch Eisbruch beschädigt worden. Der Rodellift direkt nebenan verschwindet ebenfalls. Rodler können künftig noch bequemer als zuvor mit dem Sessellift fahren. So ersetzen zwei neue, leistungsstarke Sessellifte drei alte Schlepplifte und einen Rodellift.

Damit die Pisten im Skiliftkarussell möglichst schnell mit einer dicken Schneeschicht bedeckt sind, brauchen die Betreiber ausreichende Wasserreserven. Am Winterberger Bremberg vergrößern sie den bereits vorhandenen Speicherteich. Auch an der Ruhrquelle wird gebaut. Dort entsteht ein weiteres Wasserdepot mit Pumpenhaus. Alle Teiche werden aus Quellen aus Bachläufen gespeist. So sammeln die Betreiber Wasser, das sie im Winter für die Beschneiung benötigen – klares, reines Quellwasser. Nach der Schneeschmelze nimmt es seinen Weg im ganz natürlichen Wasserkreislauf wieder auf.

Neue, energieeffizientere und leisere Schnee-Erzeuger ergänzen die Beschneiungsanlagen in vielen Skigebieten. So zum Beispiel in Willingen, Winterberg, Neuastenberg und Altastenberg. Auch die Snow World in Züschen schafft neue, energiesparende Schnei-Lanzen an. Vielerorts investieren die Betreiber in ihre Gastronomie. Ein Besuch in einer stilvollen Hütte gehört zu einem Skitag einfach dazu. So sorgt ein frisch restauriertes Restaurant für mehr Komfort in dem Skigebiet von Sternrodt. Und auch in Züschen finden Gäste künftig eine ausgebaute Gastronomie vor.

Eventkalender Winter 2015/2016
4. bis So, 6. Dezember: BMW IBSF Bob & Skeleton WELTCUP
22. bis Sa, 23. Januar: IBSF Junioren WELTMEISTERSCHAFTEN Bob & Skeleton
8. bis 10. Januar: Weltcup-Skispringen in Willingen
6, bis Sa. 7, Februar: FIL Junioren WELTMEISTERCHAFTEN Rennrodeln
14. Februar Deutsche Junioren Meisterschaften Skeleton
20. bis 21. Februar: Viessmann Rennrodel-WELTCUP
27. bis 28. Februar: Deutsche Meisterschaften Rennrodeln Jugend B
6. März: Snowboard Weltcup

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*