Frohes Fußballfest im Kloster Dahlheim

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – “O Tannenbaum, o Tannenbaum” – seine Blätter sind grün, ansonsten glitzert es am neuen Weihnachtsbaum im Kloster Dalheim schwarz-blau, schwarz-gelb und blau-weiß: Im Rahmen der Studio-Ausstellung “Im Fußballhimmel und auf Erden” zeigt das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Lichtenau-Dalheim (Kreis Paderborn), wie sich der Kult um den Fußball in den vergangenen Jahren Türchen für Türchen zum Fest der Liebe vorgearbeitet hat. Pünktlich zum Beginn der Adventszeit führt das Museum mit seiner Installation im Foyer des Museums auf ein weiteres Terrain, wo sich Fußball und Religion begegnen.

Festlicher Höhepunkt: Dr. Ingo Grabowsky, Museumsleiter der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, zeigt, in welchen (Vereins-)Farben der Fußball inzwischen den Weihnachtsbaum schmückt. Foto: LWL/Tillmann

Festlicher Höhepunkt: Dr. Ingo Grabowsky, Museumsleiter der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, zeigt, in welchen (Vereins-)Farben der Fußball inzwischen den Weihnachtsbaum schmückt. Foto: LWL/Tillmann

Vom Schokoladen-Adventskalender des Bundesliga-Neulings Paderborn über schwarz-gelbe Dortmunder Borussia-Trikotminiaturen bis zur Lichterkette der Gladbacher Borussia – mittlerweile hat jeder Bundesligaverein seine eigene Festtagskollektion. Dabei nimmt das weihnachtliche Treiben der Clubs durchaus skurrile Formen an: Die Baumkugeln des legendären Reeperbahn-Vereins St. Pauli zieren Totenkopf-Symbole, im festlichen Stadtderby kontert der Hamburger SV mit Weihnachtsmannmützen mit Vereinsemblem.

“Im Spiegel dieses Trends zeigt sich der Fußball als gesellschaftliches Phänomen zwischen Kitsch, Kult und Kommerz”, meint auch Museumsleiter Dr. Ingo Grabowsky. “Weihnachtsschmuck in Vereinsfarben ist nicht unbedingt religiös motiviert. Er zeigt aber, dass der Fußball immer weiter Einzug hält in die Lebenswelt seiner Fans, die auch auf dem festlichen Höhepunkt des Jahres auf den Fußball nicht verzichten wollen. Auf diese Weise wird er Teil solcher in der Religion begründeten Rituale”, erläutert Grabowsky: “Sicherlich ist aber auch der Geschäftssinn der Fußballclubs nicht ganz unschuldig.”

Die Schau “Im Fußballhimmel und auf Erden. Was Fußball und Religion verbindet” ist noch bis 30. Dezember zu sehen. Ihr Besuch ist im regulären Eintrittspreis (Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, Kinder von 6 bis 17 Jahren 2,20 Euro, Familientageskarten 13 Euro) inbegriffen.

TIPP: Am Dienstag, 9. Dezember, steht der außergewöhnliche Weihnachtsbaum im Zentrum des Dalheimer Kunst-Stücks. Davon ausgehend nimmt die Historikerin Stefanie Wittenborg traditionelle und moderne Weihnachtsbräuche rund um den Christbaum in den Blick – auch der Fußball ist dabei mit von der Partie. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr im Vortragsraum des Museums. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten.

 

Stiftung Kloster Dalheim / LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9 / 33165 Lichtenau
Telefon 05292 9319-0
www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*