Galerie Hoffmann: Werke zu Naturgewalten

Print Friendly, PDF & Email

 Westfalen – Die neue Ausstellung “Naturgewalten” in der Galerie Hoffmann, Lange Straße 50 in Wiedenbrück, bringt zwei Kunstpositionen, die der Malerei und der Stein-Bildhauerei, zusammen, die verschiedener nicht sein könnten.

Filigrane Skulptur von Jo Kley

Filigrane Skulptur von Jo Kley

Werden bei den Skulpturen von Jo Kley harte, massive Gesteine aus weiten Teilen Europas zu zum Teil filigran wirkenden Objekten, so schafft Marion Große-Wöstmann mit ihrer Malerei scheinbar leichte feinstofflich-flirrende Oberflächen, die weite Räume und Tiefen suggerieren.

Flirrende Oberflächen: Der Angler von

Flirrende Oberflächen: Der Angler von Marion Große-Wöstmann

Leicht und schwer, durch Anmutung, Farbräume Tiefenstaffelung und optische Täuschungen, spüren beide Künstler in ihren Disziplinen nach Goethe gesprochen “dem nach was die Erde im Innersten zusammen hält“. Und mehr als das –  Energie, Schwerkraft und Wetterphänomene finden ihren Widerhall in den Bildern und Skulpturen.

30 neue Arbeiten von beiden Künstlern sind in der Galerie Hoffmann jetzt in einen Dialog gebracht und zeigen beide Seiten der Medaille “Naturgewalten”.

Um die verschiedenen Facetten zum Thema Naturgewalten einzufangen, werden beide Künstler in separaten Terminen über ihre Kunst sprechen und tiefe Einblicke in die jeweilige Entstehung geben. Darüber hinaus werden noch weitere Vorträge von ausgewiesenen Fachleuten zum Thema Natur und Mensch verschiedene Aspekte der Kulturlandschaft, dem menschlichen Streben nach Leben und Überleben mit der Natur beleuchten.

Die Ausstellung ist vom 24.7. bis zum 6.9.2014 in der Galerie Hoffmann Contemporary Art zu sehen.

Öffnungszeiten: Di-Sa von 14.30 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Galerie Hoffmann Contemporary Art / Lange Str. 50 / 33378 Rheda-Wiedenbrück
www.kunstagentur-hoffmann.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*