Kussmund aus der Gemeinde Ascheberg

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Dat Westerwinkler Müülken –  die Pumpernickel-Praline erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Über 15.000 Müülkes sind mittlerweile in die Produktion gegangen – und das handgefertigt.

Heiß begehrt: Die neue Pumpernickel-Pralinen Kreation der Bäckerei Röwekamp. Bereits am Montag waren sämtliche Pralinen ausverkauft. - Foto: Tina Nitsche

Heiß begehrt: Die neue Pumpernickel-Pralinen Kreation der Bäckerei Röwekamp. Bereits am Montag waren sämtliche Pralinen ausverkauft. – Foto: Tina Nitsche

Angestoßen wurde die Idee vom Bürgermeister Dr. Bert Risthaus, der eine lukullische Spezialität als Aushängeschild für die Gemeinde interessant fand. Die Bäckerei Röwekamp hat dies aufgegriffen und eine exquisite Praline aus dunkler Schokolade mit Pumpernickel entworfen. Warum Pumpernickel – das liegt nicht nur im Münsterland, sondern vor allem in Ascheberg auf der Hand.

Ein leckerer Kuss: Die Pumpernickel-Praline schmeckt köstlich. - Foto: Tina Nitsche

Ein leckerer Kuss: Die Pumpernickel-Praline schmeckt köstlich. – Foto: Tina Nitsche

In der Gemeinde gibt es zwei Bäckereien, die dieses urtypische westfälische Schwarzbrot noch selber herstellen. Darüber hinaus produziert die WEPU Brotfabrik Pumpernickel in großen Mengen. Lufthansa als Kunde von WEPU schickt diese Spezialität in ihren Flugzeugen quer durch die Welt.

Den Bogen in die Bürgerschaft hat ein Aufruf zur Namensgebung der neuen Kreation geschafft. 348 Namensvorschläge trafen beim Ascheberg Marketing e.V. ein. Dabei sollte der neue Name gemeindebezogen und produktbezogen sein, neuartig, werbeträgerfähig, nicht zu lang, keine negative Assoziation hervorrufen und keine Fremdwörter beinhalten. Dass gleich 348 Vorschläge zusammen kommen, hätten wir nie gedacht, so Bürgermeister Dr. Bert Risthaus.

Umso größer war die Freude bei der Jurysitzung, an der neben dem Bürgermeister auch Vertreter von Ascheberg Marketing, dem Gewerbeverein Herbern Parat und natürlich auch die Bäckerei mit der findigen Konditorin teilnahmen. Diese hatte somit auch die Qual der Wahl, die schlussendlich auf die Variante „Westerwinkler Müülken“ fiel. Dieser Name steht nun für die Gemeinde Ascheberg, in dem das Schloss Westerwinkel sowie die plattdeutsche Sprache berücksichtigt wurden. Darüber hinaus ist er neuartig und wurde somit auch direkt beim Patentamt angemeldet.

Das Müülken bedeutet soviel wie Kuss, oder auch Kussmund. Die Bürger übermitteln mit der Praline nun einen selbigen aus der Gemeinde.

Ascheberg Marketing e.V. / Katharinenplatz 1 / 59387 Ascheberg
Telefon 02593 / 6324
www.ascheberg-marketing.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*