Buchstütze mit Dialekt: Der Siegerländer Dost

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Dem Siegerländer „Dost“ liegt eine lange – und zugegeben etwas ulkige – Geschichte zugrunde: Einst wurde auf dem Dachboden eines Gasthauses in Netphen ein Ölgemälde aus dem 19. Jahrhundert entdeckt. Die Beschriftung und das Motiv lassen nur einen Schluss zu: Dem Porträtierten Karl Franz Dost muss am 18. März 1895 der wohl erste motorisierte Linienbus Deutschlands über den rechten Fuß gefahren sein. Gelähmt von Schmerz und Fassungs-losigkeit – schließlich waren der Landbevölkerung zu der Zeit ein Fuhrwerk ohne Pferde unbekannt – stand der arme Mann noch für fast fünf Stunden an der Landstraße nach Netphen. Dieses Ereignis machte natürlich schnell die Runde und schon bald fand der Begriff „Dost“ in den Siegerländer Dialekt Eingang. Er bezeichnet, meist begleitet mit einem Schmunzeln, eine etwas ungeschickte oder tölpelhafte Person.

Dieses etwas Tölpelhafte wird auch durch die Buchstütze von ideen & design schnutz erkennbar. Denn wer hält schon mit dem Kopf Bücher? Die Figur wird in Handarbeit aus 18 Millimeter starkem blockverleimtem Buchenholz ausgesägt, mit der Stütze verbunden und geölt. Jede Buchstütze ist somit ein Unikat.

Die „Buchstütze mit Dialekt“ ist nicht nur in Siegerländer Bücherregalen ein echter Hingucker. Bestellen Sie den Siegerländer Dost zu einem Preis von 24,95 Euro (inkl. MwSt., zzgl. Versand) im Westfalium-Shop!

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*