Sonderausstellung in Paderborn verlängert

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Den Paderbornern „stinkt“ es ganz und gar nicht, im Schlamm der Geschichte zu versinken. Ganz im Gegenteil: Die Foyerausstellung im Museum in der Kaiserpfalz begeistert derart, dass sie jetzt verlängert wird. Noch bis zum 15. März können sich alle Interessierten auf Spurensuche nach den Ursprüngen des Paderborner Marktplatzes als Herzstück der Stadt machen.

Volontärin Nicole Zimmermann mit einem der kuriosen Fundstücke, die der Schlamm des Paderborner Marktplatzes freigegeben hat und die jetzt noch länger im museum in der Kaiserpfalz zu sehen sind. - Foto: LWL/Klein

Volontärin Nicole Zimmermann mit einem der kuriosen Fundstücke, die der Schlamm des Paderborner Marktplatzes freigegeben hat und die jetzt noch länger im museum in der Kaiserpfalz zu sehen sind. – Foto: LWL/Klein

In den Vitrinen im Foyer zeigen die Fundstücke – vom kleinen Ausschnitt von Lederabfällen einer Schusterwerkstatt aus dem „stinkenden Schlamm“ bis zum prachtvollen Papstsiegel oder filigranen Pilgerzeichen einer Marienwallfahrt -, dass der „Abfall“ der Geschichte oft Überraschungen zu bieten hat.

Die Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) konnten aus dem, was sich in mehreren Schichten unter dem Pflaster des Paderborner Marktplatzes erhalten hat, neue Erkenntnisse über den Alltag der Paderborner in den zurückliegenden Jahrhunderten herauslesen. Vor allem ergeben sich aus den Funden und Befunden ganz neue Bewertungen für die Stadtentwicklung: die Platz- und Grundstückssituation im Südteil der Domburg oder Wegeführungen durch die mittelalterliche Stadt oder Steinkuhlen für den Bau des Domes.

Die Foyerausstellung lädt zu den Öffnungszeiten des Museums zu Streifzügen durch die Geschichte ein: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr und an jedem ersten Mittwoch im Monat von 10 bis 20 Uhr.

Museum in der Kaiserpfalz / Am Ikenberg / 33098 Paderborn
Telefon 05251 – 1051-10

www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*