Herbstfest auf Schloss Harkotten

Print Friendly, PDF & Email

Sassenberg-Füchtorf – Beim Herbstfest auf Schloss Harkotten-von Korff erwarten den Besucher vom 9. bis 11. September wieder eine große Anzahl an Ausstellern, die in weißen Pagodenzelten erlesene Produkte rund um Heim und Garten anbieten.

Gartenfest

Schöne Sachen für Haus und Garten und leckere Sachen zum gleich essen oder mitnehmen gibt es beim Herbstfest auf Schloss Harkotten in Hülle und Fülle – Foto Beekenhof GmbH & Co KG

Nützliches, Dekoratives und Antikes ist ebenso zu finden wie Lebensmittel direkt vom Erzeuger und kulinarische Köstlichkeiten zum gleich aufessen. Traumhaften Pflanzen und Blumenarrangements werden ebenso präsentiert wie Kunst und Accessoires für drinnen und draußen. Ein Rahmenprogramm mit Performances macht das Herbstfest auf dem Schloss komplett.

Schloss Harkotten ist eines der europaweit seltenen Beispiele einer Doppelschlossanlage und hat in den Jahrhunderten viele Veränderungen erfahren. Die heutige Schlossanlage geht auf einen Vorgängerbau aus dem 14. Jahrhundert zurück. Zwischen 1297 und 1309 erbaute Heinrich II. von Korff eine gräftenumwehrte Wasserburg und trug sie dem Bistum Münster als Offenhaus zur Sicherung der Bistumsgrenzen gegenüber Osnabrück und der Grafschaft Tecklenburg an. Nach seinem Tod 1334 teilten seine beiden Söhne Heinrich und Eberhard den Besitz unter sich auf. Während Eberhard den westlichen Teil der Burg erhielt, kam der östliche Teil an Heinrich, der sich anschließend von Korff-Smiesing nannte. Seit jener Zeit stehen infolge der Erbteilung auf dem Areal zwei getrennte Herrenhäuser. Die Vorburg, die Mühle, das Gerichtshaus mit Kerker und die Försterei blieben aber ebenso wie die Brauerei und die ab 1311 auf der Vorburg erbaute Schlosskapelle im gemeinsamen Besitz beider Familienzweige. Das alte Burghaus wurde Anfang des 19. Jahrhunderts durch einen klassizistischen Neubau ersetzt.

Herbstfest auf Schloss Harkotten

Ein schöner Kontrast: Weiße Pagodenzelte auf sattem Grün – Foto Beekenhof GmbH & Co KG

Weitverzweigte Wasserläufe und Teichanlagen, zwei alte Torhäuser und wenige Mauerreste sind alles, was von der mittelalterlichen Wasserburg sich bis in die neueste Zeit erhalten geblieben ist. Ein besonderer Blickfang ist dabei die imposante Atlasfigur mit Weltenkugel. Mit einer Gesamthöhe von etwa acht Metern gehört sie zu den größten barocken Parkskulpturen in Westfalen.

Herbstliches Gartenfest Schloss Harkotten, www.gartenfestival-schlossharkotten.de

 

Speak Your Mind

*