Südwestfalen Kracher gucken

Print Friendly, PDF & Email

Im Internet Kracher gucken ist angesagt. Von der hochkomplexen Drahtbiegemaschine übers „Bärchengeländer“ bis zur „Besten Glatzencreme der Welt“ – Made in Südwestfalen. TV aus, YouTube an, lautet seit dem 22. Juli die südwestfälische Guck-Empfehlung. Im Google-Videoportal gibt es 45 Videos, die allesamt neue südwestfälische Produkte zeigen – „Kracher des Jahres 2021“. Welcher Kracher der Beste ist, dürfen die Online-User mitentscheiden. Bis zum 4. September 2021 läuft eine Abstimmung.

45 Unternehmen und Institutionen sind mit dabei! Christopher Schwermer und Marie Ting von der Südwestfalen Agentur freuen sich über die große Resonanz für die Aktion "Kracher des Jahres 2021 - Made in Südwestfalen" - Foto Johanna Maurer, Südwestfalen Agentur

45 Unternehmen und Institutionen haben bei der Aktion „Kracher des Jahres 2021 – Made in Südwestfalen“ mitgemacht. Christopher Schwermer und Marie Ting von der Südwestfalen Agentur freuen sich über die große Resonanz – Foto Johanna Maurer, Südwestfalen Agentur

Ausgedacht hat sich die Aktion das Regionalmarketing der Südwestfalen Agentur. Natürlich nicht ganz alleine. Ordentlich korrekt teilt die Agentur mit, dass die Industrie- und Handelskammern, die Arbeitgeberverbände Südwestfalens, die Handwerkskammern und die Kreishandwerkerschaften der Region sowie die Wirtschaftsförderungen der Kreise mit von der Partie waren.

Das meiste Adrenalin dürfte man allerdings beim Regionalmarketing Südwestfalen produziert haben. Unternehmen und Organisationen aufzurufen, doch mal ein 100 Sekunden Video zu machen, um es dann online zur Abstimmung zu stellen, ist eine schöne Idee. Aber auch eine, die mächtig daneben gehen kann. Ist sie nicht. Im Gegenteil. Dass es 45 Bewegtbildbeiträge gibt, dürfte manche Erwartung übertroffen haben.

Es sind leckere Sachen dabei: Torten backen als Online-Event oder ganz ohne Plastik echten Kapselkaffee brühen. Südwestfälischer Edelstahl macht’s möglich. Nicht nur das – Ankerketten, die auch im Salzwasser über Jahrzehnte  keinen Rost ansetzen, kommen natürlich aus Südwestfalen. Woher sonst. Es ist Nordrhein-Westfalens Industrieregion Nummer 1. Für richtig schwere Dinger ist das Siegerland zuständig. Zum Beispiel für Stanzen, die neuerdings richtig Energie sparen. Produkte für den Weltmarkt, wie auch die Kupplungen aus dem Hönnetal, die sowohl bei minus 200 als auch bei plus 500 Grad ihren Dienst tun.

Das Thema Gesundheit ist auch beim Kracher-Video-Wettbewerb vertreten. Freude an der Arbeit ebenfalls, zum Beispiel, wieviel Freude Gebäudereigung machen kann. Selbst das Entfernen von Graffiti bereitet nicht so wirklich Ärger, wenn die Wände südwestfälisch vorbehandelt sind. Was digital so alles möglich ist, im südlichen Westfalenland, zeigen unter anderem Beispiele aus Soest und Warstein. Sogar Heiraten planen geht mit Tablet-Unterstützung und das Ringe aussuchen mit Eventmobil.

Eines zeigen die Videos auch. In Sachen Videomachtalent ist Südwestfalen eine Region wie jede andere. Es gibt jede Menge Sachkundiges, professionell Gemachtes  aber auch Handgemachtes, umgesetzt mit den zur Verfügung stehenden Bordmitteln und kleinem Budget. Motto: Wir machen mit, kneifen gibt’s nicht.

Kneifen müssen sich in klassischen deutschen Frohsinnshochburgen möglicherweise die, die das Thema Humor bislang nicht im westfälischen Mittelgebirge verorten mochten. Antwort auf die Frage, wie nachhaltiger Humor 2021 geht, gibt es im sauerländischen Sundern. Auszubildende haben dort eine Konstruktion geschaffen, die wohl tut, durch Gebrauch und augenzwinkernde Reflexion.

 

Speak Your Mind

*