Imi Knoebel – Ausstellung in Borken

Print Friendly, PDF & Email

Werke von Imi Knoebel im Forum Altes Rathaus Borken – Nach einem fast 4-jährigen Umbau und einem Corona-bedingt stillen „Türen-Auf“ für die Dauerausstellung zur Borkener Stadtgeschichte im Juni hat das neue Museum und Ausstellungshaus der Stadt Borken, das FARB (Forum Altes Rathaus Borken), jetzt seine erste Sonderausstellung eröffnet.

Imi Knoebel im FARB

Abstrakt, geometrisch und farbstark: „Eva quer durch Sylt“ von Imi Knoebel, Acryl/Holz/Aluminium, 188,6 x 291,2 x 11,4 cm – Fotos Stadt Borken/D. Heumer

Für die Sonderausstellungs-Premiere hat FARB-Chefin Dr. Britta Kusch-Arnhold mit Werken des Künstlers Imi Knoebel eine starke zeitgenössische Position gewählt: „Eine Ausstellung radikal ungegenständlicher, konstruktivistischer Malerei gab es in Borken noch nie. Dieses Thema ist ein richtungsweisender Auftakt für künftige Ausstellungen.“ Eine der wesentlichen Linien des FARB werde damit definiert: Moderne und zeitgenössische Malerei des 20. und 21. Jahrhunderts.

Imi Knoebel, Jahrgang 1940, ist einer der wichtigsten Vertreter der abstrakten Kunst der Gegenwart. Er feiert Ende 2020 seinen 80. Geburtstags. Frankreich ehrte ihn 2016 nach der Einweihung seiner zweiten Gruppe von Buntglasfenstern in der Kathedrale von Reims mit dem Orden „Officier des Arts et des Lettres“. Bedeutende Kunstmuseen in Deutschland und der ganzen Welt widmeten ihm in den letzten Jahren große Einzelausstellungen.

Imi Knoebel Ausstellungseröffnung Borken

Imi Knoebel bei der Ausstellungseröffnung im FARB zusammen mit Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing (l.) und FARB-Leiterin und Kuratorin Dr. Britta Kusch-Arnhold (r.)

Das FARB zeigt in der von der VR-Bank Westmünsterland gesponserten Ausstellung nie öffentlich präsentierte farbige Zeichnungen, neue Arbeiten aus Knoebels „Anima Mundi“-Serie und Editionen von Bildwerken aus den 1990ern. Die Ausstellung entstand in enger persönlicher Zusammenarbeit zwischen dem FARB und dem Künstler und ist die einzige Ausstellung mit Imi Knoebel in einem Museum in Deutschland im Jahr 2020. „Imi Knoebels Werke faszinieren mich wegen ihrer grundsätzlichen Herangehensweise und durch die unmittelbar ablesbaren formalen Mittel sowie die präzise, prägnante Ausführung“, erläutert Kusch-Arnhold. „Die konstruktive Strenge und konzeptionelle Klarheit und die sinnliche und wunderbare Farbigkeit begeistern mich.“

Imi Knoebel lebt und arbeitet in Düsseldorf. In der Werkkunstschule Darmstadt mit den Ideen des Bauhauses ausgebildet, studiert er ab 1964 an der Kunstakademie Düsseldorf und dort ab 1965 bei Joseph Beuys. Er arbeitet – beeindruckt von Meistern der Abstraktion wie Kasimir Malewitsch und Piet Mondrian – anfangs mit extrem reduzierten Mitteln in Schwarz-Weiß und nutzt das rohe Material der Hartfaserplatte. Mitte der 1970er Jahre kommt die Farbe als formbildendes Element seiner zumeist großformatigen Bildwerke hinzu. Werkserien sind das wesentliche Format Knoebels. Sein Schaffen entwickelt sich nicht linear, sondern ist ein fortwährender Prozess, bei dem sich spielerische Freiheit mit bewusster Vereinfachung und strenger Reduktion abwechseln oder zusammengehen.

Die Ausstellung bietet mit einer Auswahl von drei Werkgruppen aus drei Jahrzehnten einen Einblick in sein vielfältiges Schaffen. Großformatige malerisch ausgeführte Zeichnungen („Farben und Z“, 2003) sind im Erdgeschoss streng konstruierten „Anima Mundi“-Bildern (2020) gegenübergestellt: lebendige Farbexplosionen versus ruhige Farbmeditationen. Kompakt oder gitterartig geschichtete Bilder der 1990er Jahre – nach Raumsonden benannt – sind im ersten Obergeschoss in Form von Editionen vertreten. Das großformatige Aluminiumbild „Eva quer durch Sylt- Gelb“ (1996) bildet inmitten dieser intensiv-farbigen Arbeiten das strahlende Zentrum.

In einer mehrjährigen Umbauphase wurde das alte Rathaus von Borken am Marktplatz zum FARB umgestaltet und vereint jetzt das Museum der Stadt, Ausstellungräume, einen Veranstaltungsort und die Tourist-Information unter einem Dach. Zu der Knoebel-Ausstellung bieten die FARB-Macher ein umfangreiches Begleitprogramm an:

„Knoebel – Kosmos – Kunst, Kreativ werden am Samstag“,
für Kinder von 7-12 Jahre, 10.10.2020, Beginn jeweils 10:00 und 14:00 Uhr
„Die gegenstandslose Welt der Bilder“, Vortrag von Prof. Dr. Martin Schulz (Bremen) zum Werk von Imi Knoebel, 13.11.2020, 18:00 Uhr
Öffentliche Führungen von Dr. Britta Kusch-Arnhold, Do 8.10., Fr 6.11., Sa 5.12. So 3.1.2021, jeweils 16:00 Uhr

Für alle Veranstaltungen des Begleitprogramms ist eine Anmeldung erforderlich

Imi Knoebel im FARB, 26.9.2020-10.1.2021, FARB Forum Altes Rathaus Borken Markt 15 46325 Borken, Öffnungszeiten Di-So 10:00-17:00 Uhr, Do bis 19:00 Uhr, Tel. 02861/939 243, www.farb.borken.de

Speak Your Mind

*