Fine Arts Lembeck: Kunstmarkt auf dem Schloss

Print Friendly, PDF & Email

Fine Arts Lembeck: Der Kunstmarkt auf dem Wasserschloss Lembeck nordöstlich von Dorsten mit über 160 außergewöhnlichen Ausstellern aus den Bereichen der angewandten und bildenden Künste zählt nicht nur im Münsterland zu den herausragenden Ereignissen dieses Genres. Außergewöhnliche Künstler und Designer präsentieren am 24. und 25. August ihre faszinierenden Unikate im Englischen Landschaftsparks im Schloss Lembeck. Das alljährliche Event ist eine Institution für alle Kunstfreunde in der Region und neben der Landpartie im Juni die beliebteste Veranstaltung auf dem mächtigen Barockschloss.

Fine Arts Lembeck

Über 160 Aussteller präsentieren ihre Kunstwerke bei Fine Arts Lembeck – Fotos Open Mind Management

Schloss Lembeck hat eine über 800 Jahre lange Tradition: Ein wehrhaftes Gut, der sogenannte „Oberhof in der Le(h)mbecke“, wird bereits in Urkunden aus dem 12. Jahrhundert genannt. Er lag etwas abseits der damaligen Dörfer Lembeck und Wulfen und wurde durch die Herren von Lembeck im Auftrag des Bischofs von Münster verwaltet und bewohnt. Diese bauten eine Turmhügelburg als neuen Familiensitz am Ort des heutigen Schlosses, die im 14. Jahrhundert das erste Mal urkundliche Erwähnung fand. Sie stand inmitten von Sumpf und Wasser und wurde in dieser Zeit nach Norden hin durch einen Anbau mit zwei Räumen (einem sogenannten Zweikammerhaus) erweitert. Im 15. Jahrhundert kamen eine Erweiterung sowie ein Eckturm (der sogenannte Kapellenturm) im Westen hinzu. Um 1490 erfolgte eine Zusammenlegung des Grundbesitzes beider zu jener Zeit bestehenden Häuser. Die alte Burg wurde im Anschluss daran abgerissen. Seine grundlegende, heutige Gestalt erhielt Schloss Lembeck unter Dietrich Conrad Adolf von Westerholt-Lembeck, der es in der Zeit von 1674 bis 1692 im Stil des Barocks aus- und umbauen ließ.

Kunstmarkt Fine Arts Lembeck

Bei Fine Arts Lembeck passt vieles unter einen Hut

Hüte, auf Maß und ad hoc in Windeseile hochprofessionell von verschiedenen Hutmacherinnen gefertigt und von den Besuchern mit offensichtlichem Stolz zur Schau getragen. Beneidende Blicke begleiten diese Exponate. Ebenso die handgedrechselten Schreibgeräte aus Dülmen des Stiftemachers Thomas Dieker wie auch Arbeiten der Bildhauer und Steinmetze: Die Spanierin Paz Sanz und der Friese Jan-Dirk Wolken gehören zu dieser besonderen Spezies, die zuweilen an einem Wochenende auch Kunstwerke im fünfstelligen Größenordnungen verkaufen. „Freischwingende Seiltänzer“ von Alfred Arnold und die organischen Sitzmöbel des Erfinders Matthes Nebeling gehören ebenso zu den vielen Highlights dieser Highend-Veranstaltung an der Peripherie des Münsterlandes. Diese schier unendliche Kreativität der Künstler bringen Dinge zum Ausdruck und setzen Denkprozesse in Gang, die Worte nicht oder nur unzureichend auslösen können. Alles in allem aber einfach großartige künstlerische Arbeiten. Ein absoluter Augenschmaus und Luxus für den Alltag. Und dies sowohl für den kleinen als auch den großen Geldbeutel. Garniert mit abgefahrenen kulinarischen Genüssen und einem exquisitem Programm. Hinweis für Tierfreunde: Auch Fellnasen (an der Leine ;-)) sind gern gesehene Gäste.

Kunstmarkt „Fine Arts“, Schloss Lembeck, Schloss 2, 46286 Dorsten, Tel. 02369/7167, www.Kunstmarkt.net

Speak Your Mind

*