Dalheim: Europas größter Klostermarkt

Print Friendly, PDF & Email

Lichtenau – Wenn Pater Gerhard in Kloster Dalheim sein Kräuterwissen teilt und Braumeisterin Schwester Doris ihr Bier ausschenkt, dann ist es wieder Zeit für Europas größten Klostermarkt. Am Wochenende, 24. und 25. August, kommen Ordensschwestern und -brüder aus rund 40 Abteien, Stiften und Klöstern in Österreich, Tschechien, Weißrussland und dem gesamten Bundesgebiet in das westfälische Kloster Dalheim, heute Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, um auf dem weitläufigen Klostergelände ihre Waren anzubieten.

Kloster Dalheim

Mit Liebe zum Handwerk: Ob Naturseife, süße Liköre oder handbedruckte Karten – die Produkte des Dalheimer Klostermarkts entstehen mit viel Liebe und größter Sorgfalt. – Foto LWL/Johanna Pietsch

Von Schaffellen und Wolldecken über handgefertigte Schmuckstücke bis hin zu klösterlichen Köstlichkeiten – das Angebot auf dem Klostermarkt ist ebenso vielfältig wie die vertretenen Ordensgemeinschaften, die mittlerweile seit 18 Jahren regelmäßig nach Dalheim kommen. Ihre Waren stehen für Tradition, Qualität und Naturnähe. Jeweils von 10 bis 18 Uhr zeigen die Ordensleute, was in ihren Küchen, Kellern und Werkstätten in liebevoller Handarbeit an wertvollen Produkten entsteht.

Kloster Dalheim

Gespräche über Gott und die Welt: Der Klostermarkt bietet Ordensleuten und Besuchern Möglichkeiten zum persönlichen Austausch. – Foto LWL/Alexandra Buterus

Traditionsgemäß steht beim Dalheimer Marktgeschehen der persönliche Kontakt zwischen Ordensleuten und Besuchern im Mittelpunkt, die sich am Verkaufsstand oder bei den Kräuterführungen mit Pater Gerhard begegnen. Neben den geistlichen Impulsen findet auch beim diesjährigen Klostermarkt wieder ein ökumenischer Gottesdienst (Samstag 17 Uhr) in der Klosterkirche statt.

Zum Rahmenprogramm des Klostermarkts gehören öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung „Verschwörungstheorien – früher und heute“, die Klosteranlage und  die aufwändig anch alten Plänen neu angelgten Gärten sowie Vorführungen alter Handwerke, die in Klöstern acuh heute noch ausgeübt werden. In der Klosterwerkstatt können Kinder Schiffchen aus Holz bauen und Buntstifthüllen filzen. Für Jugendliche und Erwachsene öffnet die Indigo-Färbewerkstatt in der Weberei. Hier fallen Kosten je nach Materialverbrauch vor Ort an. Das Blechbläserensemble „PaderBrass“ sorgt für musikalische Unterhaltung auf dem Marktgelände. Noch mehr Musik gibt es bei der ebenfalls auf dem Klostergelände stattfindenden Konzertreihe „Dalheimer Sommer„.

www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

Speak Your Mind

*