Ein Leben für Kunst und Wissenschaften

Print Friendly, PDF & Email

Rietberg – Das Lebenswerk eines 90-Jährigen zusammenzufassen ist oft nicht leicht. Erst recht nicht, wenn es um Dr. Wilfried Koch geht – anerkannter Maler, Kunsthistoriker, Graphiker, Musiker, Lehrer, Bildhauer und Belletrist aus Varensell. Anlässlich dessen 90. Geburtstages hat er nun selbst eine Ausstellung zusammengestellt, die im Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch einen Querschnitt seines umfangreichen Schaffens widerspiegelt.

Bilder einer Ausstellung: Auf nur geringem Raum im Kunsthaus Rietberg ist es gelungen einen großen Bogen von Dr. Wilfried Kochs immensen Schaffens zu spannen.

Die Retrospektive enthält vor allem Werke, denen er eine besondere Bedeutung für seine Entwicklung beimisst. Darunter findet sich auch eine Reihe bisher noch nie öffentlich gezeigter Objekte. Neben vielen Portraits und weiteren Bildern sind auch sämtliche 34 Auflagen der großen »Baustilkunde« zu sehen. Auf mehr als 500 Seiten ist dieser Überblick der europäischen Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart seit der Erstauflage 1982 zum Standardwerk geworden und nicht nur für Architekten interessant.


Monika und André Kuper (links) überbrachten Glückwünsche an Dr. Wilfried und Ehefrau Hilde Koch.

Ergänzt wird die Ausstellung, die unter dem Titel »Ein Leben für Kunst und Wissenschaften. Zum 90. Geburtstag von Dr. Wilfried Koch« steht, mit besonderen Fotoaufnahmen der von Koch geschaffenen Skulpturen aus dem Klostergarten Rietberg. Diese hat die Fotografin Karin Richter aus Borchen gekonnt ins Bild gesetzt. Die großformatigen Fotografien schmücken nun den Treppenaufgang im sogenannten Glaskubus zwischen Kunsthaus und Stadtbibliothek.

Die Ausstellung eröffnet hat Dr. Wilfried Koch nun im Rahmen einer Feierstunde anlässlich seines runden Geburtstages und im Beisein von 140 geladenen Gästen. Als Laudator verwies der Präsident des NRW-Landtags, André Kuper, auf das breite Œuvre des Rietberger Künstlers. So überzeugten die Portraits Wilfried Kochs etwa durch ihre Klarheit und Authentizität. „Dr. Koch ist es gelungen, auf diese Weise ein Stück Nachkriegsgeschichte, ja Zeitgeschichte einzufangen, die anrührend und bildend zugleich ist“, so Kuper.

Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder (Mitte) gratulierte Dr. Wilfried und Hilde Koch zu Geburtstag und gelungener Ausstellung.

Auch Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder gratulierte dem Jubilar: „Die vielfältigen Skulpturen verleihen dem Klostergarten eine ganz besondere künstlerische Note und tragen so zu der großen Beliebtheit des Stückchens Grün in unserer Stadtmitte bei. Wir sind stolz, einen so engagierten Bürger in unseren Reihen zu wissen, der sich ein Leben lang so für die Kunst eingesetzt hat.“

Frank Ehlebracht als Vorsitzender der Stiftung der Sparkasse Rietberg sprach ein großes Dankeschön aus an Dr. Wilfried und dessen Frau Hilde Koch für deren Vertrauen in die Stiftung. Denn 2007 hatten sie einen immensen Teil des künstlerischen Schaffens von Dr. Koch in die Sparkassen-Stiftung eingebracht, die daraufhin das Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch mit Leben füllte. 19 Großskulpturen, sieben Kleinplastiken, mehrere Glasfenster, mehr als 100 Gemälde und 700 Grafiken waren die Grundlage, die das Ehepaar Koch vor zwei Jahren noch einmal aufstockte.

„Sie glauben gar nicht, wie viel Lob ich vertragen kann“, so Dr. Koch schelmisch, der sich bei allen Gratulanten bedankte. Zu allererst bei Thorsten Austermann, dem Leiter des Kunsthauses Rietberg, der die Geburtstags-Ausstellung und Eröffnungsfeier „mit unglaublichem Eifer und fachmännischem Können vorbereitet“ hatte. Zum Abschluss der stimmungsvollen Feierstunde ließ der Jubilar seinen Sohn Wilfried Maria Koch fünf Geschichten aus dem Leben und aus der Feder des Künstler vortragen, die insbesondere seine ersten Lebensjahre und seine Familie beleuchteten.

Die Ausstellung »Ein Leben für Kunst und Wissenschaften. Zum 90. Geburtstag von Dr. Wilfried Koch« ist noch bis zum 26. Mai 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten im Kunsthaus Rietberg zu sehen: dienstags bis sonntags von 14.30 bis 18 Uhr.

 


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*