Münsterland auf der ITB: Fahrrad als Lebensgefühl

Print Friendly, PDF & Email

Das Münsterland ist nach wie vor eine der attraktivsten Radregionen in Deutschland: Hinter Bayern belegt es zum dritten Mal in Folge den zweiten Platz in der Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC). Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin wurden die Ergebnisse heute vorgestellt.

Dr. Klaus Effing (l.), Landrat des Kreises Steinfurt, und Michael Kösters, Generalbevollmächtigter und Tourismus-Experte beim Münsterland e.V., stellen auf der ITB das touristische Angebot des Münsterlandes vor. – Foto: Münsterland e.V.

„Das Fahrrad steht hier im Münsterland für ein Lebensgefühl“, sagte Michael Kösters, Generalbevollmächtigter und Tourismus-Experte beim Münsterland e.V. „Unsere Region bietet für Radfahrer mit seinem überwiegend flachen Gelände ein wahres Paradies.“

Das Münsterland war im Jahr 2015 von Platz 9 auf Platz 4 der beliebtesten Radregionen Deutschland vorgerückt und steht seit 2016 auf dem zweiten Platz. „Wir freuen uns, dass wir diese Top-Platzierung halten konnten und die dritt- und viertplatzierten Regionen Nordrhein-Westfalen und Ruhrgebiet recht deutlich hinter uns gelassen haben. Das bestätigt uns in unserer Fokussierung auf das Münsterland als Radregion“, so Kösters. Ebenso erfreut zeigte sich der Tourismus-Experte über die steigende Attraktivität des EmsRadwegs, der Platz 5 bei den beliebtesten Radrouten belegt. Die Radreiseanalyse des ADFC ist die etablierteste bundesweite Erhebung zum fahrradtouristischen Markt. Sie wird jährlich auf der ITB vorgestellt. In diesem Jahr wurden mehr als 8700 Bundesbürger befragt.

Gärten und Parks, Radfahren und Reiten: Dr. Klaus Effing (l.), Landrat des Kreises Steinfurt, Susanne Treutlein (Kreis Steinfurt) und Michael Kösters, Generalbevollmächtigter und Tourismus-Experte beim Münsterland e.V., präsentieren auf der ITB die touristischen Vorzüge des Münsterlandes. – Foto: Münsterland e.V.

Vom 7. bis 11. März präsentiert der Münsterland e.V. noch die Stärken des Münsterlandes vor Fach- und Privatbesuchern. Und Urlauber haben im Münsterland die große Auswahl: Auf über 4.500 Kilometern Radwegen oder 1.000 Kilometern Münsterland-Reitroute ist die Erholung inmitten wunderschöner Parklandschaften ganz nah. Mit ihren Schlössern und Burgen und lockt die Region Jahr für Jahr mehr Touristen an, in 2017 erstmals über 4 Millionen.

Der Fokus beim Messeauftritt des Münsterland e.V. liegt in diesem Jahr neben den Kernthemen Radfahren und Reiten auf dem zweiten „Schlösser- und Burgentag im Münsterland“: Am Wochenende 16. und 17. Juni werden in der gesamten Region zahlreiche historische Anlagen ihre Pforten öffnen und teils rund um die Uhr ein buntes Programm bieten. Die Themen „Kurzurlaub“ und „Gärten & Parks“ runden das Angebot ab.

Gemeinsam werben auf der ITB auch Dr. Klaus Effing, Landrat des Kreises Steinfurt, und der Oberbürgermeister der Stadt Münster, Markus Lewe. „Das Münsterland hat viel zu bieten“, betont Dr. Klaus Effing. „Doch um uns im Wettbewerb gegenüber anderen Regionen noch besser zu positionieren, ist eine gemeinsame Richtung wichtig. Durch den kürzlich angestoßenen Markenbildungsprozess wollen wir mit unseren Kernthemen wahrnehmbarer werden.“

Der Münsterland e.V. präsentiert die Region auf der ITB Berlin in Halle 8.2, Stand 102a. Die Messe ist jeweils von 10 bis 18 Uhr vom 7. bis 11. März für Fachbesucher sowie am 10. und 11. März für Privatleute geöffnet.

www.muensterland-tourismus.de


 

 


Deine Meinung ist uns wichtig

*