Ippenburger Kürbismeisterschaft 2016

Print Friendly, PDF & Email

Bad Essen – Die Ippenburger Kürbismeisterschaft, die, angeregt durch den Niedersächsischen Meister im „Riesenkürbiszüchten“ Wolfgang Willmann aus Melle-Neuenkirchen im Jahr 2012 erstmalig auf Schloss Ippenburg stattfand, hat in diesem Jahr ihr 5-jähriges Jubiläum. Alle Teilnehmer des im Frühjahr ausgelobten Wettbewerbs, die mit echten Riesenkürbispflänzchen von Wolfgang Willmann ausgestattet, in ihrem Garten einen solchen Vielfraß aufgepäppelt haben, können teilnehmen und ihr Prachtexemplar zur Schau stellen und beim Herbstlicher Schlussakkord 24. und 25. September in Ippenburg – auf die Waage legen.

Ippenburger Kürbismeisterschaft

Schloß Ippenburg: Herbstausklang im Küchengarten

Aber das ist noch nicht alles. Die Niedersächsische Kürbismeisterschaft, die bis zum vergangenen Jahr in Börßum im Kreis Wolfenbüttel stattfand, wird 2016 erstmalig in Ippenburg durchgeführt. Es ist bereits die 12. Meisterschaft – und mit Spannung kann erwartet werden, aus welchem Teil Niedersachsens der schwerste Kürbis kommen wird. Seit 2012 hält Wolfgang Willmann nun schon den Rekord. Ob er in diesem Jahr überboten wird?

Ippenburger Kürbismeisterschaft

Kürbisschnitzen auf Schloß Ippenburg

Es wird spannend und spektakulär, denn nicht nur ein oder zwei Giganten werden in diesem Jahr vor dem Ippenburger Schloß zu besichtigen sein, sondern ein Dutzend und mehr aus allen Teilen Niedersachsens.

Ippenburger Kürbismeisterschaft

Mit grßer Spannung erwartet: Kürbisse werden ausgewogen

Am Sonntag um 13.00 Uhr geht die Ippenburger Kürbismeisterschaft los. Zunächst werden die Kürbisse des Ippenburger Wettbewerbs gewogen und der Gewinner ermittelt. Im Anschluß daran folgt der Kampf um den dicksten und schwersten Kürbis Niedersachsens.

Bevor die Kürbisse gewogen werden, darf das Publikum wieder Tips zum Gewicht der Riesen abgeben. Den ersten drei Kandidaten, deren Tips am nächsten an dem ermittelten Gewicht liegen, winken attraktive Preise.

Mit dem herbstlichen Ausklang beendet Schloß Ippenburg seine Gartensaison 2016 und beginnt seinen alljährlichen „Winterschlaf“, um dann 2017 mit neuem Schwung den Frühling einzuläuten. Dieser Schlussakkord ist ein Herbstfestival „en miniature“. Klein und fein und doch mit einem unerschöpflichen Angebot an Pflanzen und Blumenzwiebeln für die Saison 2017.

40 Aussteller präsentieren sich und ihr herbstliches Angebot, das neben Pflanzen auch Accessoires auch ländliche Mode und vor allem kulinarische Köstlichkeiten umfasst. Im Restaurant im „Alten Pferdestall“ lädt die neue Generation, die 2017 die Festivalnachfolge antritt, zu köstlichen Speisen aus dem Küchengarten ein. Im Obstgarten findet an großen Holztischen das heiß begehrte Blumen- und Kranzbinden mit Gunhild Honermeyer statt und für Klein und Groß steht das so beliebte Kürbisschnitzen wieder auf dem Programm. Der Küchengarten verabschiedet sich in herbstlicher Pracht und Fülle, im Mundraubgarten und an den Spalieren reifen Äpfel, Quitten und Feigen, Kalebassen und Kürbisse hängen von Lauben herab oder ranken an Zäunen empor – Fülle und Sinneslust wie zu Großmutters Zeiten.

Schloß Ippenburg, www.ippenburg.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*