NRW: Vielversprechender Standort für Startups

Print Friendly, PDF & Email

Der Standort NRW bietet Gründern in der digitalen Wirtschaft Vor- und Nachteile. Trotz etablierter Industrieunternehmen zeigt die Region mit einer Vielzahl von Startups Bereitschaft zu Innovation und Experimentierfreudigkeit.

“Nordrhein-Westfalen wird seinen eigenen Startup-Fokus finden, ohne dabei anderen Standorten nachzueifern”, ist sich Thomas Bachem, Gründer des Bundesverbandes Deutsche Startups, sicher. Die wichtigsten aktiven Startups des Bundeslandes sind in einem Online-Verzeichnis aufgelistet. Die Übersicht an jungen Firmen in NRW, regional unterteilt von Aachen bis Südwestfalen, steht zum Download bereit. 412 vielversprechende Startups beweisen, dass es um die Startup-Szene Nordrhein-Westfalens gut bestellt ist. Ob E-Commerce, Online-Marketing, Medien, App- und Softwareentwicklung oder Cloud Service: Mehrere Hundert innovative Unternehmen aus der digitalen Wirtschaft können sich durchaus mit dem Startup-Mekka Berlin messen. Berlin ist seit Jahren für seinen ungebremsten Gründungswillen bekannt. Aufgrund relativ geringer Personalkosten und eines internationalen Netzwerkes an kreativen Köpfen ist es Spitzenreiter in der Rangliste der Gründungstätigkeit nach Bundesländern, wie der Kfw-Gründungsmonitor 2015 zum wiederholten Mal ergab. Doch im Vergleich zur Hauptstadt hat NRW für Gründer mindestens einen entscheidenden Vorteil: Hier sind klassische Industrieunternehmen angesiedelt, die Kunden, Investoren und Geschäftspartner der Startups sind. Vor allem das Ballungszentrum um Köln ist ein attraktiver Standort für Startups, aber auch in anderen Gegenden der Region haben sich kleine Hotspots für digitale Innovation gebildet. So sind allein 17 Startups im Münsterland angesiedelt sowie jeweils 16 in Ost- und Südwestfalen. Auch der westfälische Teil des Ruhrgebiets ist bei jungen Unternehmensgründern populär: Hier sind insgesamt 37 Startups zu finden, mit Abstand die meisten davon in Dortmund.

Seit etwa fünf Monaten können Bürger Nordrhein-Westfalens sowie Inhaber von Firmen mit einem Geschäftssitz in NRW die Top-Level-Domain .nrw bei Anbietern wie 1&1 registrieren lassen. Mit der Anmeldung der Domainendung .nrw weisen sie bereits auf den ersten Blick auf ihre regionale Herkunft hin und können so von Zielgruppen in der Region leichter gefunden werden. Geo-TLDs sind besonders bei Startups beliebt. So hebt zum Beispiel Scoop, der Service für innovative Sponsoring-Konzepte, mit der Adresse http://scoop.nrw/ seine regionale Bedeutung hervor. Noch stärker ist die regionale Verbundenheit in der Rheinmetropole Köln. Über 20.000 Webseiten sind bereits mit der Endung .koeln ausgestattet.

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*