Otmar Alt – Rückblick und Ausblick

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen –  Es ist ein Rückblick und zugleich ein Ausblick: Der Künstler Otmar Alt scheint für einen Augenblick in seiner kreativen Arbeit innezuhalten. Eine große Ausstellung macht dies jetzt möglich. In einem repräsentativen Querschnitt zeigt der Kreis Unna mehr als 130 zumeist großformatige Arbeiten des international bekannten Künstlers Otmar Alt.

Otmar Alt: Traumbaum

Otmar Alt: Traumbaum, 2013, Acryl auf Leinwand

Die Ausstellung wird am 8. Dezember um 11.30 Uhr mit einer Vernissage und in Anwesenheit des Künstlers auf Schloss Cappenberg in Selm eröffnet. Die Ausstellung ist dort bis zum 23. März 2014 zu sehen sein.

Anfänglich geprägt von der informellen Kunst mit ihrem gestisch-expressiven Pinselduktus, entwickelt Otmar Alt schon früh eine eigene Bildsprache, in der die zunächst reduzierte Farbigkeit von leuchtenden Farbflächenformen abgelöst wird. Um 1965 nehmen seine Arbeiten verstärkt figurative Züge an, deren Charakter in späteren Jahren mit der zunehmenden Lebenserfahrung des Künstlers reift. Heute zählt Otmar Alt neben Horst Antes und HAP Grieshaber zu den wichtigsten Vertretern der “Neuen Figuration” in Deutschland.

Otmar Alt: Zeichensetzer, 2012, Acryl auf Leinwand

Otmar Alt: Zeichensetzer, 2012, Acryl auf Leinwand

Alts phantasievolle und farbenkräftige Werke, seine motivische Kreativität sowie seine Vielseitigkeit in Form und Gestaltung spiegeln seine Experimentierfreude, Neugierde und Ausgelassenheit. Seine fröhlich-bunten Kunstwerke sind jedoch nicht ohne Tiefgang, wie der genauere Blick offenbart. Sei es ein ironischer Titel, eine versteckte Geschichte, pralle Erotik oder einfach die gestalterische Bildkomposition – die Werke Otmar Alts sind oft mehr als sie auf den ersten Blick scheinen. Sie animieren den Betrachter zum intensiveren Schauen, zum Suchen nach Bekanntem und regen zum Schmunzeln oder auch Nachdenken an.

Dabei ist Alts Facettenreichtum unerschöpflich. Sein Oeuvre umfasst nicht nur Malerei, Grafik und Skulptur, sondern reicht weit bis in unseren Alltag hinein. Ob als Brunnengestaltung in Duisburg, als Regiosprinter der Dürener Kreisbahn, als Mocca-Service der Firma Rosenthal oder im Skulpturenpark der Otmar-Alt-Stiftung – der Künstler kann uns überall begegnen.

Das Schloss zählt zu den bedeutendsten Beispielen ba­rocker Klos­terbaukunst in Westfalen. 1816 er­warb der preußische Staatsreformer Karl Freiherr vom und zum Stein (1757-1831) das Schloss als seinen Altersruhesitz. Eine Ausstellung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe im Westflügel des Schlosses erinnert an das Leben und Wirken des großen Staatsmannes. Im Mittelflügel des Schlosses zeigt der Kreis Unna seit Beginn der 80er Jahre wechselnde Ausstellungen zu Kunst und Kultur.

Mit 60.000 – 80.000 Besuchern pro Jahr ist allein der Ausstellungsbereich einer der am stärksten frequentierten Kulturorte in der gesamten Region. Ob Hofer, Jawlensky, Macke, Pechstein oder renommierte zeitgenössische Künstler – das be­sondere Ambiente im Schloss verleiht jedem Thema den passenden Rahmen. Mu­seums­päd­ago­gische Begleit­programme ergänzen das Aus­stellungs­programm und führen auch junge Besucher in die spannende Welt der Kunst.

Schloss Cappenberg / 59379 Selm-Cappenberg
Telefon 02306 –  71170

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*