Kunst im Garten

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Er ist ein Kleinod, das Besuchern undNeugierigen nur selten einen Einblick erlaubt: Der romantische Garten rund um das Haus Schücking in Sassenberg. Der Garten steht am Wochenende 14. und 15. Juli ganz im Zeichen der Kunst und des Kunsthandwerks. Mitten im Ortskern können die Besucher dann während der “Kunst im Garten 2012” in dem großen und verwilderten Barockgarten unter alten Bäumen Kunst in allen Variationen genießen. Insgesamt 13 Künstler stellen sich mit ihren Arbeiten vor. Mit dabei sind auch die beiden Initiatoren und Organisatoren der Veranstaltung Elke Maria Bauer und Daniel Vöcking.

Foto: Kunst im Garten 2012 – Haus Schücking

Haus Schücking ist ein schlichtes, einstöckiges Backsteinhaus, das von dem berühmten Baumeister Johann Conrad Schlaun erbaut wurde. Es gehört heute zu den besonders bedeutsamen Gebäuden, die der Architekt im Münsterland entworfen hatte. Errichtet wurde es im Jahr 1754. Es sollte dem fürstbischöflichen Kanzler Christoph Bernhard Engelbert Schücking, der dem Haus auch seinen Namen gab, als Landsitz dienen. Da der Garten für den Bauherren eine grössere Bedeutung hatte als die Strassenseite, wurden vor allem die Fassade der Gartenseite von Haus Schücking besonders kunstvoll gestaltet. Sie bildet einen gestalterischen Bezugspunkt zum Garten und gliedert sich dadurch in den zum Haus gehörenden Park besonders stilvoll ein.

Foto: Kunst im Garten 2012 – Haus Schücking

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Haus Schücking von einem Nachfolger des Erbauers bewohnt. Es handelt sich dabei um den Literaten und Publizisten Levin. Unter seiner Hand wurde der Mittelgiebel im Eingangsbereich des Hauses kunstvoll verändert. Im Jahr 1882, kurz bevor er starb, wurde ausserdem der Südflügel des Hauses errichtet. Er fällt vor allem durch sein turmartiges Pyramidendach auf. Die übrigen Nebengebäude rund um Haus Schücking stammen grösstenteils aus dem späten 18. Jahrhundert. Sie wurden der Umweltinitiative “urgewald” zur Verfügung gestellt. Das Haus selbst wird nach wie vor von der Familie Schücking bewohnt. Deshalb kann die Anlage nicht besichtigt werden.

Unten den ausstellenden Künstlern finden die Besucher: Horst Stockdreher (keramische Skulpturen und Malerei), Sebastian Schmidt (Fotografie), Daniel Vöcking (Skulpturen aus Altmetall), Paul Wood (Skulpturen in Holz und Stein), Thomas Hentschel (Holzplastiken), Svenja Neuendorf (Steinbildhauerei), Roland Giersch (Holzskulpturen), Anne Mintert (Fantastische Schmucksteine), Carsten Bergjohann (Fotografie), Lorenz Porl (religiöse Installation), Detlef Dohse (Papierkunst), Wilko Korntheuer (Gebrauchskeramik), Christian Punky Bahr (Trashkünstler und Rest-O-Rator), Klaus Pick (Gebrauchskeramik), Björn Tecklenborg (Upcycling Art), Peter Aries (Kulinarisches) und Achim Katter (Marmeladen).

Der Garten ist Samstags von 14 bis 19 Uhr und Sonntags von11 bis 18 Uhr geöffnet.

Haus Schücking / von-Galen-Strasse  / 48336 Sassenberg  

Speak Your Mind

*