Großartige Resonanz für Ruhrfestspiele

Großartige Bilanz für die Ruhrfestspiele: Unter dem Motto „Mittelmeer – Mare Nostrum?“ griffen die Ruhrfestspiele in ihrem Jubiläumsjahr ein hochaktuelles Thema auf. Sie erreichten mit ihrem engagierten und durchaus politischen Programm 80.610  Besucher. Das ist ein überragendes Ergebnis. Im Fokus der Spielzeit stand eine Region, deren politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zustände die Künstler herausforderten. „Wir waren mutig … [Weiterlesen...]

Auf der anderen Seite des Meeres

Recklinghausen - Aktueller kann Theater kaum mehr sein: Es reibt sich an Widersprüchen der Gegenwart und bezieht Position. Streitbar, kompromißlos und durchaus auch schmerzhaft in seinen Folgerungen und Forderungen. So soll es sein. Die Zuschauer können dabei weder unbehelligt noch unbeteiligt bleiben. Die Ruhrfestspiele Recklinghausen bringen in diesem Jahr unter dem Leitmotiv "Mare Nostrum" mehrere Stücke zur aktuellen Flüchtlingspolitik auf … [Weiterlesen...]

Recklinghausen: Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Recklinghausen - Ein Traum wird schnell zum Alptraum. So auch heuer die zweite Premiere der diesjährigen Ruhrfestspiele in Recklinghausen. Festspiel-Intendant Frank Hoffmann hat "Das Leben ein Traum. Caldéron" nach Pedro Calderón de la Barca und Pier Paolo Pasolini inszeniert. Die Koproduktion zwischen den Ruhrfestspielen Recklinghausen, dem Théâtre National du Luxembourg, dem Schauspiel Hannover und Les Théâtres de la Ville de Luxembourg hat … [Weiterlesen...]