Fremdenhass ist nicht neu – sagt der Kiepenkerl

Fremdenhass ist nicht neu: Als die germanischen Stämme noch unter sich waren, konnten sie ihren Fremdenhass ungebremst ausleben. Sie empfanden Eindringlinge als Bedrohung für Leib und Leben. Zum Schutz gegen die Fremdherrschaft aus Rom gab es kurz nach unserer Zeitrechnung die AfG – Arminius für Germania. Der Cheruskerfürst zeigte den Römern in der Varusschlacht, wo der Hammer hängt. Gegenwärtig kämpft die Alternative für Deutschland (AfD) … [Weiterlesen...]

Der Reformation in Westfalen auf der Spur

Westfalen – Auch wenn Luther seine Thesen vor 500 Jahren an eine Kirchentür in Wittenberg geschlagen hat – die dadurch losgetretene Reformation hat auch in den westfälischen Hansestädten für unruhige Zeiten gesorgt, wenn auch vereinzelt mit zeitlicher Verzögerung. Aber spätesten in den 20er und 30er Jahren des 16. Jahrhunderts setzten sich auch im katholisch geprägten Westfalen die Bürger zusehends gegen die Macht der katholischen Kirche zur Wehr … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Hat die katholische Kirche bei Martin Luther abschreiben lassen?

„Die katholische Kirche hat im Mittelalter von Martin Luther abgeschrieben.“ Zu diesem für die Zuhörer überraschenden Ergebnis kam der Leiter des Bibelmuseums, Prof. Dr. Holger Strutwolf, in seinem Vortrag zur Eröffnung der Bibelausstellung in der Diözesanbibliothek am 17. Januar 2017. Nachdem Luther das erste für weite Teile der Bevölkerung lesbare „Neue Testament“ (Septembertestament) im Herbst 1522 in deutscher Sprache veröffentlicht hatte, … [Weiterlesen...]