Klangkunst Ausstellung auf Haus Nottbeck

Print Friendly, PDF & Email

Klangkunst Ausstellung auf Haus Nottbeck: Ab dem 13. Juni wird das Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde zu einer wahren Fundgrube akustischer Entdeckungen. Die Ausstellung „Sound Ortungen Nottbeck – Wort | Klang | Natur“ macht das Kulturgut zum temporären Klangkunstort.

Klangkunst-Ausstellung auf Haus Nottbeck

Danbi Jeung an Haus Nottbeck bei der Vorbereitung ihrer Klanginstallation – Foto P. Kiefer

Klangkünstler der Hochschule für Musik Mainz entwickeln während eines Creative Camps spezielle SOUND ART-Arbeiten, abgestimmt auf das Anwesen und die Möglichkeiten des Kunsterlebens zu Corona-Zeiten. Eröffnet wird die Klangkunst Ausstellung als Teil münsterlandweiten Klangkunstfestivals SOUNDSEEING 2021 am Sonntag, dem 13. Juni, mit einer Matinee um 11 Uhr im Innenhof des Kulturguts.

Die Klangkunst Ausstellung wird im Museumspark sowie auch im Literaturmuseum Haus Nottbeck zu erleben sein. Inspiriert von eben diesem Ort der Literatur entstehen Klangkunst-Objekte mit Sprache: Klangstrahlen transportieren Texte in die Ferne, drehende Buchseiten reden von sich selbst, aus mexikanischen Tonvasen tönt Klang-Poesie. In weiteren Arbeiten ist das ökologische Umfeld des Ausstellungsortes gegenwärtig: Klanginseln erschaffen während der Klangkunst-Ausstellung sonore Räume im Freien, Getreideklänge tropfen aus Drainagerohren, vom Wasser aus schallen Solaramphoren, kombiniert mit akustischen Reflexionen von der Terrasse des Gartenhauses.

Klangkunst-Ausstellung auf Haus Nottbeck

Die Klangkunst-Ausstellung wird im Museumspark sowie auch im Literaturmuseum Haus Nottbeck zu erleben sein – Foto Ji. Kallenberg

Zur Eröffnung im Außenraum führen Prof. Peter Kiefer von der Mainzer Musikhochschule als Betreuer des Projekts, sowie Prof. Stephan Froleyks, Dekan der Musikhochschule Münster und Kurator des SOUNDSEEING-Festivals, in die Klangkunst-Ausstellung ein. Bereits am Vorabend (12.6.) ab 22 Uhr besteht für Besucher*innen die Möglichkeit, mit ihren eigenen Smartphones Teil der „FireFly“-Kunstaktion zu werden.

Besucher der Veranstaltungen werden gebeten, sich vorab unter der Telefonnummer 02529/9497900 oder per E-Mail (museum@kulturgut-nottbeck.de) im Museum anzumelden. Informationen zu geltenden Hygienemaßnahmen sind vor Ort über Aushänge und auf der Internetseite des Kulturguts zugänglich.

Klangkunst-Ausstellung auf Haus Nottbeck

Klangkünstler der Hochschule für Musik Mainz entwickeln während eines Creative Camps spezielle SOUND ART-Arbeiten, abgestimmt auf das Anwesen und die Möglichkeiten des Kunsterlebens zu Corona-Zeiten – Foto P. Kiefer

Die Ausstellung „Sound Ortungen Nottbeck“ läuft bis zum 4. Juli. Parallel dazu sind bis zum 12.9. auf dem Kulturgut die beiden Installationen „Music for Ears“ und „Body Music“ der Klangkünstlerin Dodo Schielein zu erleben, die Hör-Anweisungen für eine veränderte Wahrnehmung von Umgebungsgeräuschen sowie Anleitungen für ein Klangerlebnis des eigenen Körpers bieten.

„Sound Ortungen Nottbeck“ – Wort | Klang | Natur vom 13. Juni bis 4. Juli 2021

Klasse Klangkunst-Komposition der Hochschule für Musik Mainz mit Danbi Jeung, Anahita Ghasemi Nasab, Juan Bermudez, Christopher Dahm, Stefan g. Fricke, Wingel Mendoza und Meike Borchers.

Das CREATIVE CAMP SOUND ART wurde vom Gutenberg Lehrkolleg der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als innovatives Lehrprojekt ausgezeichnet.

Die Ausstellung ist Teil des münsterlandweiten Klangkunstfestivals SOUNDSEEING 2021, gefördert durch das Ministerium für Kultur- und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW, die LWL-Kulturstiftung und die Gelsenwasser-Stiftung.

Speak Your Mind

*