Peer Gynt Streaming-Premiere im Schauspielhaus

Print Friendly, PDF & Email

Bochum – Online-Premiere im Schauspielhaus Bochum. Dušan David Pařízeks Bochumer Inszenierung „Peer Gynt“ feiert am Samstag, 24. April, um 19.30 Uhr ihre Premiere als Livestream. Der tschechische Regisseur widmet sich nach seiner Neuinterpretation von „Iphigenie“ nach Euripides und Elfriede Jelinek jetzt Henrik Ibsens ruhelosem Weltdurchquerer. In der Ankündigung heißt es:  Er „schüttelt mit einem Schauspiel-Ensemble rund um Anna Drexler in der Titelrolle und viel Musik das Stück kräftig durch.“ Noch mehr Vorabinfos gibt es auf der Online-Seiten des Schauspielhauses.

Peer Gynt Inszenierung des Schauspielhaus Bochum – William Cooper, Anna Drexler (v. li.) – Foto – Matthias Horn

King Lear am 10. April

Zum weiteren Streaming-Programm im Schauspielhaus Bochum gehört am Samstag, 10. April, um 19 Uhr die Live-Übertragung von William Shakespeares „King Lear“, in der Regie von Schauspielhaus-Intendant Johan Simons. Das Stück mit dem niederländischen Schauspiel-Star Pierre Bokma in der Hauptrolle eröffnete im September die laufende Theatersaison und gehörte zu den ersten Produktionen, die unter Corona-Bedingungen entstanden sind. Auch hier stellt das Schauspielhaus Bochum zahlreiche Online-Informationen bereit.

Nach der Vorstellung mit dem Ensemble chatten

Wie auch das bisherige Streaming-Angebot des Schauspielhaus Bochum werden die Aufführungen von „Peer Gynt“ und „King Lear“ als „Geistervorstellungen“ im leeren Theater gespielt und mit eigenem Regie-Konzept live für das Publikum zu Hause aufbereitet. Im Anschluss an die Stücke folgen jeweils Nachgespräche mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, an denen sich das Publikum per Chat beteiligen kann.

Ticketpreis individuell wählbar

Für die Tickets zu den Livestreams gilt ab sofort eine neue Preisstruktur, so die Information des Schauspielhaus Bochum. Zuschauerinnen und Zuschauern werde ermöglicht, einen individuellen und selbstbestimmten Eintritt zu bezahlen. Dabei reicht das Angebot vom „Low-Budget-Ticket“ für 5 Euro über das reguläre Ticket für 15 Euro bis zum „Ermöglicher-Ticket“ für 50 Euro – für diejenigen, die den Kartenkauf mit einer Spende verbinden möchten. Für den spontanen „Home-Theater“-Abend ist der Ticketkauf auch bis unmittelbar vor dem Beginn des jeweiligen Livestreams möglich. Abonnentinnen und Abonnenten können zudem im Webshop ihre Wahlabo-Scheine für die Bezahlung einsetzen.

Speak Your Mind

*