Bruchwerktheater Siegen im Livestream

Print Friendly, PDF & Email

„Nahaufnahme“ hat das Bruchwerktheater Siegen seine aktuelle hybride Livstream Reihe genannt. Seit dem 3. Dezember ist das Haus online unterwegs, um in Lockdown-Zeiten Neues zu probieren, Kontakt zu halten und sich künstlerisch mit dem, was ist, zu beschäftigen.

Plakatmotiv mit Frauke Ley zur „Nahaufnahme“ Streamingreihe des Bruchwerktheaters Siegen – Foto Bernd Dreseler

Auf der Theater-Homepage heißt es dazu: „Wir im Bruchwerk Theater können in dieser Zeit aber nicht stillsitzen und wollen nicht aufhören, uns mit der gesellschaftlichen Lage künstlerisch auseinanderzusetzen. Aus diesem Grund machen wir die verlorene Nähe zum Kernthema unserer Livestream-Reihe ‚Nahaufnahme‘. Wir möchten untersuchen wie weit wir mit filmischen Mitteln visuelle und auditive Nähe treiben können; wie weit wir traditionelle Mediengrenzen sprengen und im Dazwischen auf neuen Wegen zusammenkommen können.“

Technik-Probe für die Livestream-Reihe „Nahaufnahme“ des Siegener Bruchwerktheaters – Liveregie David Penndorf – Foto Milan Pešl

Dabei verspricht das Theaterteam: „Berührungsängste haben wir keine – Wir zeigen Ihnen das Weiß in den Augen unserer Künstler und lassen Sie jeden Atemzug hören, als flüstere man Ihnen ins Ohr. Wenn wir uns schon nicht körperlich nah sein können, müssen wir eben andere Möglichkeiten finden: An sieben Abenden streamen wir live aus dem Theater und erforschen gemeinsam mit unserem Publikum, wie viel Theater ohne Theater möglich ist und wie viel Nähe ohne Präsenz.“

Streaming donnerstags 20.15 Uhr

Mario Mammone und Sophia Körber

Mario Mammone und Sophia Körber sind am 14. Januar 2021 im Livestream des Siegener Bruchwerktheaters zu hören – Foto Bruchwerk

Seit dem 3. Dezember gibt es das Angebot, immer donnerstags ab 20.15 Uhr. Bis zum 28. Januar sind Online-Vorstellungen terminiert. Am 14. Januar gibt es Musik. Die klassische Sopranistin Sophia Körber und Jazzgitarrist/Kontrabassist Mario Mammone sind zu hören. Motto des Abends: „The best of two worlds“. Lieblingslieder aus zwei völlig unterschiedlichen musikalischen Heimaten, so die Online-Information des Theaters, erwartet das Publikum, „klassisches Liedgut trifft auf Jazzsong, Volkslied auf Minnesang, Opernarie auf Chanson.“ Das Publikum darf dabei durchaus mitmachen: „Dieses kunterbunte Kunstwerk aus musikalischen Lieblingsfarben wird interaktiv erweitert durch eine Abstimmung, denn das Publikum darf mitbestimmen, was an diesem Abend gespielt wird.“

Im Bruchwerktheater ist Unterstützung willkommen

Wer vorab ein wenig reinhören möchte ins Bruchwerktheater, hat dazu aktuell in der Onlineversion der WDR-Lokalzeit aus Siegen die Möglichkeit. Wer das Angebot des Bruchwerktheaters finanziell unterstützen will, wird auf der Theater-Homepage fündig.

Screenshot der „Nahaufnahme“ Ankündigungen des Bruchwerktheaters in Siegen

Speak Your Mind

*