Bewusst essen, besser leben

Print Friendly, PDF & Email

Mit Hingabe zum handwerklichen Schaffen und besten regionalen Bio-Zutaten wird bei der traditionellen Handwerksbäckerei cibaria in Münster Brot gebacken, das genauso schmeckt, wie ein ehrliches Brot schmecken soll. Außergewöhnlich ist dabei nicht nur die Qualität der Backwaren. Die Öko-Bäckerei ist auch ein Vorreiter im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung.

Cibaria

Beliebt bei den Kunden: Das Brot „Roggen-SonnenBlume“, Fotos Cibaria

Der himmlische Duft von frischem Brot in der cibaria-Bäckerei an der Bremer Straße in Münster lockt die Kunden zur reichhaltigen Auslage. Bei diesem Anblick fällt es schwer, nicht gleich mehrfach zuzuschlagen. Erstaunlich für eine Vollwertbäckerei: die Vielfalt. Mehr als 50 verschiedene Brotsorten, immer wieder wechselnde Jahreszeiten-Angebote und 80 verschiedene Brötchen, Kuchen und Kleingebäcke fertigt das Team – täglich. Manche Kreationen sind längst Klassiker wie das 7-Korn-Schrot, das Hafer-Dinkel oder die delikaten Käsestangen. Die VollkornBioBäckerei aus Münster verkauft ihre Köstlichkeiten außerdem auf Wochenmärkten, in Bioläden, Cafés oder Kantinen in der Region. Wer selbst in den Genuss der frischen Backware kommen möchte, findet auf der Homepage der Bäckerei alle Verkaufsstellen.

Die ökologische Landwirtschaft in der Region stärken

Der Weg vom Getreidekorn am Feld zur fertigen Backware beginnt größtenteils auf den Äckern im Münsteraner Umland – fast alle Getreidesorten stammen aus der Region von Bauern wie Borghoff und Schulze Buschhoff in Münster oder Deventer in Rinkerode. Sobald das Korn geerntet wird, rollt es über die Straßen und gelangt am Ende der kurzen Reise in die Bäckerei. Gebacken wird vor allem mit Vollkorngetreide, – das daraus gemahlene Mehl enthält weder chemische Gärstabilisatoren noch Enzyme und ist frei von Konservierungsstoffen. „Mit unserer Art zu Backen bleiben wir ganz eng am ursprünglichen Rohstoff und sagen auch genau, was drin ist. So können die Kunden bewusst entscheiden, was für Hersteller von Lebensmitteln sie unterstützen und aktiv Einfluss auf die Lebensmittelbranche nehmen“, erläutert Sophia Siemes, Verantwortliche für Marketing und Vertrieb bei cibaria. Für eine lange Haltbarkeit der Bio-Brote weichen die Münsteraner Bio-Bäcker Saaten wie Sonnenblumenkerne vor dem Backen ein, damit mehr Feuchtigkeit in den Brotlaib gelangt. Zum gleichen Zweck kochen die Bäcker für einige Brotsorten Getreide wie Hafer vor. So bleibt das Brot lange frisch und saftig.

Gegen Verpackungsmüll und Lebensmittelverschwendung

Cibaria

Bäckerin Karla Bäuerle bei der täglichen Teigbereitung

Nachhaltigkeit fängt in den eigenen vier Wänden an. Deshalb regt cibaria die Kunden an, wiederverwendbare Brotbeutel und Dosen mit in die Filiale zu bringen. Kaffee gibt es bei cibaria zum Mitnehmen im Pfandbecher, durstige füllen ihre mitgebrachten Trinkbecher im  Wasserbrunnen der Bäckerei wieder auf. Ein Großteil der Backwaren wird bei cibaria vorbestellt – die Bäckerei backt gezielt auf Kundenwunsch, was sich im Kampf gegen unnötige Lebensmittelverschwendung als gutes Mittel erwiesen hat. Eine Leistung, die bereits auf
großer Bühne gewürdigt wurde: Auf der Lebensmittelmesse Anuga in Köln wurde cibaria für sein herausragendes Engagement gegen Lebensmittelverschwendung mit dem „Genießt uns!“ Award gewürdigt. Weiter so!

cibaria, ökologisch-biologische Vollkornbäckerei, Bremer Str. 56, 48155 Münster, Tel. 0251/67547, www.cibaria.de

Speak Your Mind

*