Augsburger Puppenkiste zu Gast in Münster

Print Friendly, PDF & Email

Augsburger Puppenkiste in Münster: Sie waren die Helden unserer Kindheit: Kalle Wirsch, Jim Knopf und der liebenswerte Halbdinosaurier Urmel aus dem Eis. Seit mehreren Generationen verzaubern die Figuren der Augsburger Puppenkiste Besucher, Fernseh- und Kinozuschauer.

Augsburger Puppenkiste

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – Foto WPM

Los ging alles am 26. Februar 1948, als Puppenkisten-Gründer Walter Oehmichen im zerbombten Augsburg das Stück „Der gestiefelte Kater“ in seinem provisorischen Theater aufführte. Dies war der Start einer unglaublichen Erfolgsgeschichte.

1953 begann mit einer Liveübertragung von „Peter und der Wolf“ die Fernsehkarriere der Puppenkiste – nur vier Wochen nach der ersten Tagesschau. In den 1960er und 1970er Jahren entstanden legendäre TV-Serien wie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ oder „Urmel aus dem Eis“, die ein Millionen-Publikum fesselten. Die Puppenkiste ging auf Welttournee und begeisterte selbst in Japan und den USA unzählige Menschen. Bis heute haben Millionen von Zuschauern das kleine, familiengeführte Marionettentheater in der Spitalgasse in Augsburg besucht.

Augsburger Puppenkiste

Urmel aus dem Eis auf der Insel Titiwu – Foto Augsburger Puppenkiste/Elmar Herr

Das Westfälische Pferdemuseum Münster hat seinen Sitz im Zoo Münster. Der Eintritt in das Museum ist für die Besucher des Zoos kostenlos, da im Zooeintritt mit inbegriffen. Hauptgesellschafter der gGmbH ist der Verein zur Förderung des Westfälischen Pferdemuseums e.V., dessen erster Vorsitzender Rudolf von Croÿ ist, die stellvertretenden Vorsitzenden sind Otto Becker und Martin Plewa. Derzeit ist Sybill Ebers Direktorin des Pferdemuseums.

Auf rund 1.000 m² Ausstellungsfläche widmet das Museum sich der Natur- und Kulturgeschichte des Pferdes in Westfalen und weiteren Themen rund um das Pferd. So können zum Beispiel die Besucher auf interaktiven Sattelstationen ausprobieren, wie es sich auf einem Galopp- oder Springsattel sitzt. Filme und Animationen sollen das Zusammenspiel von Pferd und Reiter und somit die Kunst des Reitens verständlich machen. Zum Museum gehört die Arena Hippomaxx. Hier finden regelmäßig Pferdeshows und andere Veranstaltungen statt. Im Kinder- und Pferdepark sind verschiedene Pferderassen wie Dülmener Wildpferde, Islandpferde und Mongolenponys untergebracht. Jedes Jahr ab etwa Mitte/Ende November bis Ende März/Anfang April zeigt das Westfälische Pferdemuseum als erstes Museum in Deutschland die Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ des National History Museums London.

Die Augsburger Puppenkiste feierte 2018 ihr 70-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass zeigt das Westfälische Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster vom 11. Mai bis zum 6. Oktober 2019 eine kleine Ausstellung mit vielen Helden und Geschichten rund um das berühmte Marionettentheater sowie das Originalmodell der Lummerland-Insel aus den 1970er Jahren. Die Ausstellung ist vom 11. Mai 2019 bis zum 6. Oktober 2019 zu sehen.

 www.pferdemuseum.de

Speak Your Mind

*