In der Hochheide zur Ruhe kommen

Print Friendly, PDF & Email

Niedersfeld – Die Heimat-Hymne „Oh du schönes Sauerland“ kommt aus tiefstem Herzen, wenn viele Stimmen sie auf der violett blühenden Niedersfelder Hochheide intonieren. „Rudelsingen“ macht Spaß, ist ein großer Trend – und ist Teil des Festprogramms beim dritten Hochheidetages am 11. August 2019 auf der Niedersfelder Hochheide. Das Erleben der einzigartigen Hochheidelandschaft mit ihren teils bizarren Formen regt zur Einkehr und spirituellen Erfahrungen an.

Hochheide bei Niedersfeld – Foto: Ferienwelt Winterberg

Ein endloser Teppich von Heidekraut, bizarre Krüppelkiefern und krumme Birken, dazwischen Wacholderbüsche, Gräser und Moose: Hochheide ist eine ganze besondere, seltene Landschaftsform. Zur Heideblüte setzt der Hochheidetag die Schönheit des Hochplateaus in Szene. Vor dem Heidekreuz formieren sich Wanderer zum großen Chor und singen gemeinsam beschwingte Lieder.

Ein endloser Teppich von Heidekraut, bizarre Krüppelkiefern und krumme Birken, dazwischen Wacholderbüsche, Gräser und Moose: Hochheide ist eine ganze besondere, seltene Landschaftsform. – Foto: Ferienwelt Winterberg

In einer hektischen Zeit suchen Menschen Entspannung und Entschleunigung, wünschen sich mehr Sinnlichkeit und innere Balance. Der rationalen Fakten müde, haben sie Bedürfnis nach innerer Einkehr. Ob meditative Erfahrungen in der Natur oder christliche Begegnung, die spirituellen Erlebnisse am Hochheidetag sind vielfältig. So sind Wanderer zum ökumenischen Open-Air-Gottesdienst eingeladen. Eine Wanderung über den fünf Kilometer langen Landschaftstherapiepfad führt den Wanderern die Besonderheiten der Natur vor Augen. Die zehn Stationen, mit ihren Tafeln verhelfen zum meditativem Erleben der Natur.

Erlebnisreich und spannend sind auch eine Tour zur Wanderschäferei, eine Gesundwanderung und ein historischer Rundgang. Jede Tour zeigt einen anderen Aspekt der einzigartigen Bergheide und rückt ihre Besonderheiten in den Blickpunkt.

www.hochheidetag.de

Speak Your Mind

*