Schokoladenmanufaktur ist Konditorei des Jahres

Print Friendly, PDF & Email

Unna – Mit 1.278 abgegebenen Stimmen konnte die “Schokoladenmanufaktur Sauerland” in Menden die von den Westfälischen Konditoreninnungen und Westfalium im vergangenen Herbst veranstaltete Wahl zur “Westfälischen Konditorei des Jahres 2018” für sich entscheiden. In einer kleinen Feierstunde in der Unnaer Niederlassung der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe übergab Westfalium-Herausgeber Dr. Wienand Geuking die offizielle Wahlsieger-Urkunde an Christian Hömberg, den Betriebsleiter der Schokoladenmanufaktur Sauerland.

Bei einer Feierstunde in der Geschäftsstelle Unna der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe wurden die Schokoladenmanufaktur Sauerland aus Menden, Café & Conditorei Harnischmacher aus Attendorn und Café Classique aus Münster geehrt

Siegerehrung in Unna: Detlef Schönberger von der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe, Uwe Petersmann von der Bäcker- und Konditoreninnung Hellweg-Lippe, Ralf Ilgemann, Chef des Café Classique in Münster und Obermeister der Innung “Die Konditoren”, Christian Hömberg, Betriebsleiter der Schokoladenmanufaktur Sauerland in Menden, Westfalium-Herausgeber Dr. Wienand Geuking, Uta und Markus Harnischmacher von Conditorei & Café Harnischmacher in Attendorn, und Hermann Niehaves von der Westfalenbäckerei Niehaves – Foto: Beger

Auch Uta und Markus Harnischmacher vom zweitplatzierten Betrieb “Conditorei & Cafe Harnischmacher” in Attendorn und Ralf Ilgemann vom drittplatzierten “Café Classique” in Münster wurden für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Wahl mit Urkunden ausgezeichnet. Ilgemann war nicht nur als Chef des Café Classique nach Unna gekommen, sondern auch als Obermeister der Innung “Die Konditoren”, in der die Zuckerbäcker in Ostwestfalen-Lippe und dem Münsterland organisiert sind. Für die Bäcker- und Konditoren-Innung Soest-Lippstadt nahm Uwe Petersmann an der Siegerehrung in Unna teil, für die Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe waren Hauptgeschäftsführer Detlef Schönberger, Pressechef Thomas Behrning und der Unnaer Geschäftsstellenleiter Volker Stein mit von der Partie, auch Hermann Niehaves sowie Michael Beger von der Westfalenbäckerei Niehaves hatten den Weg nach Unna gefunden. Die Schokoladenmanufaktur Sauerland gehört zu dem in Wickede beheimateten Unternehmen.

Westfälische Konditorei des Jahres: Die Schokoldanemanufaktur Sauerland in Menden

Die 2016 gegründete Schokoladenmanufaktur Sauerland im Zentrum von Menden hat die Wahl zur Westfälische Konditorei des Jahres 2018 gewonnen – Foto Beger

Für Schokoladenmanufaktur-Chef Christian Hömberg war der Wahlgewinn auch eine Reise in die eigene Vergangenheit. “Vor drei Jahren hat Café Telgmann die Wahl gewonnen – da habe ich meine Lehre gemacht” erzählte er bei der Urkundenübergabe, “und Ralf Ilgemann saß bei meiner Meisterprüfung mit in der Jury.” Der Konditormeister findet es “toll, dass wir das Thema Konditorei so nach vorne bringen können.” Mit 15 Mitarbeitern – davon fünf Konditoren – realisiert Hömberg in der Schokoladenmanufaktur nach selbst entwickelten Rezepten süße Träume mit Schokoladen aus aller Welt. „Wir haben immer wieder neue leckere Sachen im Angebot – das schätzen die Kunden“, erklärt Hömberg die Beliebtheit der 2016 eröffneten Schokoladenmanufaktur. So gibt es die „Torte des Monats“ – jeden Monat eine andere, „und keine zweimal“, betont der Manufaktur-Chef.

Die Westfälische Konditorei des Jahres 2018 ist auf die selbst hergestellten Tafelschokoladen-Sorten besonders stolz

Die Schokoladenmanufaktur Sauerland stellt 20 verschiedene Sorten Tafelschokolade selbst her. Besonders beliebt: Die Sorte “S1 – Sauerland”. Zusammen mit der Sauerländer Edelbrennerei produzieren die Mendener sogar eigenen Schoko- und Schoko-Sahne-Likör  – Foto: Beger

Durch große Fenster können die Café-Gäste von ihren Tischen live bei der Produktion der süßen Köstlichkeiten zuzuschauen und sich einen Eindruck von den Leistungen der Konditoren bekommen. Mehr als 20 verschiedene Tafel-Schokoladen stellen die Mendener in ihrer Manufaktur her, darunter eine rosa-rote Variante und die Zartbitter-Schokolade „S1“ mit 72 Prozent Kakaoanteil: „Sie schmeckt so wie das Sauerland – ausgewählte Kakaos von verschiedenen Plantagen geben ihr blumige und holzige Noten“, schwärmt Hömberg. Neben den Schokoladen-Spezialitäten erwartet die Gäste in der Kirchstraße aber auch eine reichhaltige Auswahl an Kaffee- und Frühstücksvarianten, herzhafte Gerichte, Gebäck und fertig zubereitete Geschenk-Verpackungen sowie Weine und Liköre, darunter Schokoladenlikör und Schoko-Sahne-Likör, die Hömberg zusammen mit der Sauerländer Edelbrennerei entwickelt hat.

Attendorner Iserköppe aus der Backstube von Conditorei & Café Harnischmacher, dem Zweitplatzierten bei der Wahl der Westfälischen Konditorei des Jahres 2018

“Attendorner Iserköppe” – in der Backstube von Conditorei & Café Harnischmacher aus hellen und dunklen Schokoladen zusammengesetzt und mit Obstbränden abgeschmeckt – Foto: cramer-fotografie.de

Auch den zweiten Platz bei der diesjährigen Westfälischen Konditoren-Kür belegt ein Betrieb im Sauerland: Harnischmacher Conditorei & Café in Attendorn konnte 62 elektronisch und 176 auf Papier abgegebene Stimmen auf sich vereinigen. „Unsere Klassiker wie die Torte ‚Palermo‘ mit Nougat, Buttercreme und Nussböden oder ‚Caracas‘ mit Krokantböden, Maraschino-Buttercreme, Ananas und Kirschen sind bei vielen Familien hier in Attendorn an Feiertagen ein Muss“, erklärt Markus Harnischmacher, der das 1930 gegründete Unternehmen heute in dritter Generation leitet. „Aber wir probieren auch immer wieder neue Sachen aus, zum Beispiel die Acapulco-Torte mit Orangenmousse, Mokka-Mousse, Preiselbeeren und Kaffee-Crunch.“ In Harnischmachers Backstube entstehen auch hochwertige Pralinen und Schokoladen, die nach Kundenwunsch individualisiert werden können und als Geschenke für Geschäftsfreunde bei Attendorner Unternehmen sehr beliebt sind. Außerdem macht Harnischmacher sein eigenes Speiseeis. „Alles aus besten Zutaten frisch von Hand gemacht“, betont Konditormeister Harnischmacher. Dass die Qualität stimmt, hat jüngst die Zeitschrift „Der Feinschmecker“ bestätigt, die Harnischmacher 2018 zum 2. Mal in seine Liste der 500 besten Cafés Deutschlands aufgenommen hat. Die NRW-Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin hat das Attendorner Unternehmen im vergangenen Sommer mit dem Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für herausragende Betriebe des Lebensmittelhandwerks ausgezeichnet.

Besonders beliebt sind Harnischmachers „Iserköppe“ – diese Pralinen werden aus hellen und dunklen Schokoladen zusammengesetzt und mit Obstbränden oder Champagner abgeschmeckt sind. Ihren Namen haben die Pralinen von schwedischen Soldatenhelmen, die Attendorner Bürger im 30-jährigen Krieg erbeuteten und die bis heute jedes Jahr beim Schützenfest-Umzug präsentiert werden.

Die dritte Konditorei auf dem Siegertreppchen in diesem Jahr ist mit 64 Online-Stimmen und 90 Stimmzetteln das 1997 gegründete und 2017 in neue Räume umgezogene Café Classique im Mauritzviertel von Münster. Die Domstädter begeistern ihre stetig wachsende Fangemeinde vor allem mit immer neuen Tortenkreationen – aus bis zu 40 verschiedenen Torten können Besucher des Cafés wählen, und dann „Spekulatiustorte mit Sahne“ oder „Mohnmousse mit Himbeer-Cassis-Spiegel“ mit nach Hause nehmen oder in der Gaststube genießen. Auch mit anderen erlesenen Genüssen auf der süßen Seite des Lebens wie, Bruchschokolade, Petit Fours, Pralinen, Gebäck und selbst gemachten Eis-Spezialitäten verwöhnt das Café Classique seine Kunden.

Das Café Classique in Münster kam bei der Wahl der Westfälischen Konditorei des Jahres 2018 auf den dritten Platz

Im Café Classique in Münster kann der Kunde aus bis zu 40 verschiedenen Torten sein Lieblingsstück auswählen. Sehr gut sind auch die Vanillekipferl, die Printenmischung und der Elisen-Lebkuchen – Foto: Fotostudio Schmidt-Dominé

Für echte Westfalen ein Muss sind die vom Café Classique produzierten Korn-Trüffel, die mit echten Sasse Lagerkorn abgeschmeckt sind. Firmenchef Ralf Ilgemann lernte das Konditorenhandwerk bei Mönnig in Münster und arbeitete danach unter anderem als Patissier in verschiedenen Gourmet-Restaurants. 1993 legte er in Heidelberg seine Meisterprüfung als Konditor ab. Auch das Café Classique wurde von der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ in die Liste der 500 besten Cafés Deutschlands aufgenommen. Die Printenmischung, die Vanillekipferl und der Elisen-Lebkuchen aus Ilgemanns Backstube haben bei der Gebäckprüfung des Landesverbands jüngst die Note „sehr gut“ bekommen.

Westfalium-Herausgeber Geuking  dankte bei der Siegerehrung in Unna allen Konditoreien, die an der Wahl teilgenommen und Wahlzettel in ihren Betrieben ausgelegt hatten, aber auch den Konditoreninnungen und den Kreishandwerkerschaften Münster, Hellweg-Lippe und Märkischer Kreis, die den Wettbewerb organisatorisch und vor allem ideell unterstützt haben. “Bei der jüngsten Wahl haben nicht nur die großen Regionalzeitungen über den Sieger berichtet, sondern erstmals auch das Fernsehen”, stellte er zufrieden fest. “Die Westfälischen Konditorei des Jahres ist mittlerweile eine feste Größe für die Freunde von gutem Kaffee und feinen süßen Sachen in Westfalen.”

www.schokoladenmanufaktur-sauerland.de

www.harnischmacher.com

www.cafe-classique.de

 


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*