Urlaub am Harz: Quedlinburg und Umgebung erkunden

Print Friendly, PDF & Email

Die Fläche Deutschlands besteht zu über 32 Prozent aus Wald – das sind etwa 11,1 Millionen Hektar. Allein 935.000 Hektar davon entfallen auf Nordrhein-Westfalen. Doch auch in anderen Regionen Deutschlands gibt es viele Waldgebiete. Diese haben nicht nur eine Schutzfunktion für die Umwelt, sondern dienen auch als Erholungsgebiete für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Insbesondere der Harz und die Welterbestadt Quedlinburg sind einen Besuch wert.

Der Harz ist das höchste Gebirge in Norddeutschland und liegt am Schnittpunkt Niedersachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens. Er zeichnet sich durch ausgedehnte Wälder aus, die Heimat für eine artenreiche Flora und Fauna sind. Deshalb kann der Landkreis Harz vor allem im Bereich “Freizeit und Natur” punkten, wie eine kürzlich erschienene Deutschland-Studie des ZDFs zeigt. In dieser Studie wurde mithilfe verschiedener Indikatoren die Lebensqualität in 401 deutschen Regionen gemessen. Zwar belegt der Landkreis Harz im gesamten Ranking mit dem Rang 242 nur einen Mittelplatz, konnte jedoch insbesondere im Bereich Tourismus überzeugen.

Beim Indikator “Übernachtungen im Fremdenverkehr” landet die Region auf einem starken Platz 36 und auch der 93. Platz bei “Besucherzahl bei klassischen Veranstaltungen” ist überdurchschnittlich gut. Den Spitzenwert erreicht der Landkreis jedoch beim Indikator “Erholungsflächen je Einwohner”: Der 18. Platz zeigt deutlich, dass der Harz bundesweit für Freizeit und Natur steht.

Für einen abenteuerreichen Urlaub inmitten der Natur ist der Harz deshalb bestens geeignet. Es gibt ein gutes Netz an Ferienhäusern im Harz, wie schon allein ein Blick auf das Angebot bei TUIvillas zeigt. Diese eignen sich hervorragend als Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die Umgebung. Und eine Wanderung sollte man während seines Harz-Urlaubs unbedingt unternehmen. Denn durch den Harz führt ein umfangreiches Wanderwegenetz – dazu gehören auch diverse Fernwanderwege, wie die Europäischen Fernwanderwege E6 und E11. Damit gehört der Harz zu den besterschlossensten Wanderregionen in ganz Europa, wobei die Wege nicht nur unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben, sondern auch bestens ausgeschildert durch den atemberaubenden Naturpark führen.

Doch auch für Ausflüge in interessante Städte eignet sich die Region. An erster Stelle zu nennen ist Quedlinburg, dessen architektonisches Erbe seit 1994 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. In den verwinkelten Gassen der historischen Altstadt können Besucher rund 2000 Fachwerkhäuser aus insgesamt 8 Jahrhunderten bestaunen. Beeindruckend sind auch der Schlossberg mit der Stiftskirche und dem Domschatz sowie das Renaissance-Rathaus mit der Roland-Statue am Markt.

Die Stadt Quedlinburg als attraktive Kulturstadt ist übrigens ein wesentlicher Grund, weshalb der Landkreis Harz bei der großen Deutschland-Studie beim Indikator “Übernachtungen im Fremdenverkehr” auf dem 36. Platz liegt. Die Zahl der Gäste, die die Welterbestadt besucht haben, ist in den letzten Jahren konstant gestiegen. Und auch für sich genommen hat Quedlinburg in den Rankings der Studie mehrfach Spitzenpositionen belegt. So macht Urlaub im eigenen Land Spaß.

Bildrechte: Flickr Blick vom Brocken Tobias Nordhausen CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*