Hohe Bundesförderung für Burg Hülshoff

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Der Bund fördert den Ausbau von Burg Hülshoff in Havixbeck zu einem Literaturzentrum mit 4,6 Millionen Euro aus dem Programm “Nationale Projekte des Städtebaus 2017”. Bundesbauministerin Barbara Hendricks übergab den Förderbescheid in Berlin an LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Direktor Matthias Löb und Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller.

Bundesbauministerin Hendricks übergibt den Förderbescheid zu Burg Hülshoff an Havixbecks Bürgermeister Gromöller, LWL-Kulturdezernentin Rüschoff-Parzinger und LWL-Direktor Löb (von links). Rechts im Bild der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold. Foto: BMUB

“Die Burg Hülshoff wird im Gedenken an die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff zu einem der Literatur gewidmeten Veranstaltungs-, Lern-, Denk- und Kommunikationszentrum. Ein Lyrikweg verweist auf den interkommunalen Verbund innerhalb Westfalens und schafft die Anbindung nach Münster”, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), der den Ausbau von Burg Hülshoff maßgeblich unterstützt, bedankte sich bei der Ministerin und der Jury. “Sie senden ein starkes Signal nach Westfalen”, so Löb in Berlin.

Eine weitere Förderung aus dem Städtebauprogramm fließt ebenfalls nach Westfalen: Mit acht Millionen Euro wird das Brückenbauwerk “Sprung über die Emscher” am Wasserkreuz Rhein-Herne-Kanal und Emscher bei Castrop-Rauxel unterstützt.


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*