Museumsadvent im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Print Friendly, PDF & Email

Detmold – Der Advent ist eine gute Zeit, um bei Keksen und Kerzenschein letzte Dekorationsartikel oder Geschenke zu basteln. Daher bietet das LWL-Freilichtmuseum Detmold seinen Besuchern beim mittlerweile zwölften Museumsadvent in diesem Jahr noch mehr Möglichkeiten, Dekoratives bei verschiedenen Mitmachprogrammen herzustellen. Vom 2. bis 4. Dezember öffnet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) erneut sein festlich beleuchtetes Paderborner Dorf. Drei Tage lang erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm mit Posaunenklängen, Märchenerzählungen, Handwerksvorführungen, Marionetten- und Puppentheater.

Rund um den Dorfteich bieten Kunsthandwerker ihre handge-fertigten Waren an. Foto: LWL/Klein

Rund um den Dorfteich bieten Kunsthandwerker ihre handge-fertigten Waren an. Foto: LWL/Klein

“Wir möchten vor allem, dass sich unsere Besucher gemeinsam in einer schönen, friedlichen Atmosphäre auf das Weihnachtsfest einstimmen können”, erklärte LWL-Museumsdirektor Prof. Dr. Jan Carstensen bei der Vorstellung des Programms am Donnerstag (24.11.). Daher gibt es beispielsweise keine Musik aus der Konserve. Stattdessen sind im Paderborner Dorf ausschließlich live von verschiedenen Chören vorgetragene, traditionelle Weihnachtslieder zu hören. Statt moderner Konsumgüter gibt es von Hand gefertigte Waren an den Adventsbuden rund um den Dorfteich und in den historischen Häusern zu sehen und zu kaufen. Man kann altes Handwerk erleben und in nach historischen Vorbildern eingerichteten Stuben sehen, wie Weihnachten um 1900 gefeiert wurde. “Bei uns ist der Besuch deutlich entschleunigt”, verspricht der Museumsdirektor.

Rund um den Dorfteich bieten Kunsthandwerker ihre handge-fertigten Waren an. Foto: LWL/Klein

Rund um den Dorfteich bieten Kunsthandwerker ihre handge-fertigten Waren an. Foto: LWL/Klein

Auch die vielen unterschiedlichen Programmpunkte, bei denen vor allem die Kinder nicht zu kurz kommen, machen den Museumsadvent zu etwas Besonderem. Neu ist in diesem Jahr, dass die Textilwerkstatt geöffnet ist. Dort basteln große und kleine Museumsbesucher Weihnachtliches aus verschiedenen Woll- und Stoffmaterialien, beispielsweise Geschenkbeutel. Zudem kann man Glaskugeln bemalen, Adventsschmuck aus Ton, Holz, Wachs, Stroh, Filz oder Papier basteln und Windlichter aus Ton herstellen.

Märchenerzähler Lothar Schröer ist in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen zu Gast: am Freitag und Sonntag (2. und 4.12.) gibt er verschiedene Märchen aus seinem aktuellen Weihnachtsprogramm zum Besten. “Das Puppentheater Pulcinella fand im vergangenen Jahr so großen Anklang, dass wir uns sehr freuen, dass die Bielefelder Theatergruppe erneut mit verschiedenen weihnachtlichen und kindgerechten Stücken zu uns kommt”, berichtet die Projektleiterin Katharina Schlimmgen. Und auch Ralph Homann ist mit seinem kleinen Marionettentheater vor Ort. Am Samstag werden beim “Spieletag” zahlreiche Spiele getestet und verkauft. Zudem sind die dörflichen Museumswerkstätten das ganze Wochenende über geöffnet, so dass die Besucher den Handwerkern beim Schmieden, Schnitzen oder Drechseln über die Schulter schauen können. “So ein großes Programmangebot hatten wir noch nie”, so Schlimmgen.

Keine Konserve: Beim Museumsadvent ist ausschließlich handgemachte Musik zu hören. Foto: LWL/Klein

Keine Konserve: Beim Museumsadvent ist ausschließlich handgemachte Musik zu hören. Foto: LWL/Klein

Häufigen Besuchern des Museumsadvents wird es im vergangenen Jahr aufgefallen sein: Es gab einen alternativen Weg ins Paderborner Dorf, am Münsterländer Gräftenhof und der Kappenwindmühle vorbei. So ergaben sich noch einmal ganz neue Blickwinkel auf die historischen Gebäude, über die Landschaft und das stimmungsvoll erleuchtete Paderborner Dorf. “Der zweite Weg hat sich bewährt, viele unserer Gäste haben sich über das erweiterte Angebot gefreut”, berichtet Schlimmgen. Sofern das Wetter mitspielt, soll dieser Weg daher auch in diesem Jahr geöffnet werden.

Wer nicht so gut zu Fuß ist und lieber durch das Gelände fahren möchte, hat wieder die Gelegenheit, den kostenlosen Pendelbus zwischen dem Eingangsbereich und der Haltestelle am Paderborner Dorf zu nutzen. Und auch für die bequeme Anreise zum Museum ist gesorgt, denn die Besucher können an den drei Veranstaltungstagen in allen Bussen der Stadtverkehr Detmold GmbH (SVD) bereits Eintrittskarten für den Museumsadvent lösen, die gleichzeitig als Fahrschein gelten. Die Busfahrt zur Veranstaltung ist dann kostenlos. Während der Veranstaltungstage fährt zusätzlich ein Pendelbus von den großen Parkplätzen der Innenstadt (Kaiser-Wilhelm-Platz, Kronenplatz, Parkhaus Lustgarten, Bezirksregierung, Parkhaus Hornsche Straße, Musikhochschule) mit der Aufschrift “Museumsadvent” direkt zum Haupteingang des LWL-Freilichtmuseums.

Öffnungszeiten
Freitag, 2.12.2016, von 14 bis 21 Uhr
Samstag, 3.12.2016, von 14 bis 21 Uhr
Sonntag, 4.12.2016, von 11 bis 19 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 8 Euro
Kinder von 6 bis 17 Jahre: 2 Euro
Kinder unter 6 Jahren: frei

Vorverkauf/Tageskasse
Wer sich an den Veranstaltungstagen nicht an der Kasse anstellen möchten, kann auch im Vorverkauf Karten bekommen. Diese sind im LWL-Freilichtmuseum Detmold, bei der Stadtverkehr Detmold GmbH, Rosental 13, bei der Volksbank Paderborn-Höxter Detmold in der Bismarckstraße 5, und im Hotel Lippischer Hof, Willy-Brandt-Platz 1 erhältlich. An allen drei Veranstaltungstagen sind die Museumskassen bis eine Stunde vor Museumsschließung geöffn

 

LWL-Freilichtmuseum Detmold / Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde / Krumme Str.  /32760 Detmold

www.museumsadvent.lwl.org

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*