Piet Oudolf kommt in den Gräflichen Park

Print Friendly, PDF & Email

Bad Driburg – Der „Rockstar“ der Gartengestalter (Zitat New York Times) kommt nach Bad Driburg: Piet Oudolf, niederländischer Gartendesigner, kommt in den Gräflichen Park, wo er 2009 einen seiner in Deutschland wenigen öffentlich zugänglichen Staudengärten geschaffen hat. Der Meister der Stauden zählt zu den berühmtesten Gartengestaltern der Welt. Touristenmagnete wie der Highline Park in New York oder der Millenium Park in Chicago tragen seine Handschrift.

Der Gräfliche Garten in Bad Driburg

Der Gräfliche Garten in Bad Driburg

Wer sich für Piet Oudolfs typisch naturalistische Gestaltung mit Stauden, vor allem Präriestauden, begeistert, hat am Sonntag, den 21. August 2016 die Chance, den international bekannten Staudenexperten live in „seinem“ Garten im Gräflichen Park am Teutoburger Wald zu erleben. Nach einem Vortrag über seine Garten-Philosophie um 11 Uhr wird der Piet Oudolf bei einer Führung praktisch und konkret. Der Gräfliche Park, seit über 230 Jahren im Besitz der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff und mehrfach preisgekrönt, ist für seine Gartenkunst international bekannt und Mitglied im Europäischen Gartennetzwerk (EGHN).

Wenn Oudolf Hand angelegt hat, dann kommt es zu einem neuartigen Farbenspiel - Foto: H. Hamann

Wenn Oudolf Hand angelegt hat, dann kommt es zu einem neuartigen Farbenspiel – Foto: H. Hamann

Der Staudengarten im Gräflichen Park besteht aus zahlreichen Sorten von Achillea, Annemonen, Astern, Echinacea, Geranien, Iris, Limonen, Salbei und Veronica, die einen Dialog der verschiedenen Flächen, Farben und Volumina ergeben. Die Fülle der Blumen- und Staudensorten wächst zu einem substantiellen Umfang, um im Verlauf der Jahreszeiten wieder und wieder die Erscheinung zu wechseln. Eine Besonderheit des Oudolf-Gartens in Bad Driburg sind ein Dutzend Magnolienbäume, die im Westen eine starke Kulisse, einen schönen Abschluss und eine Ergänzung für den historischen Parkteil bilden.

Der Oudolf-Garten im Gräflichen Park Bad Driburg - Foto: H. Hamann

Der Oudolf-Garten im Gräflichen Park Bad Driburg – Foto: H. Hamann

Piet Oudolf, der kürzlich 71 geworden ist, gilt übrigens als Mitbegründer des „Dutch Wave“, einer Strömung im internationalen „New Perennial Movement“, das die Pflanzen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt und Ästhetik aus der Natur ableitet. Dieses Verständnis von Ästhetik wird auch im Maxipark in Hamm sichtbar, wo Piet Oudolf ebenfalls einen Stauden- und Gräserpark geschaffen hat. Wer ein ganzes Oudolf-Wochenende erleben möchte, kann hier am  Vortag, also am Samstag, den 20. August 2016, Führungen um 10:30 und um 12:30 Uhr besuchen.

Die Führungen kosten sowohl im „Gräflicher Park“ in Bad Driburg (hier inkl. Vortrag) als auch im Maxipark in Hamm jeweils 20 Euro (zzgl. Parkeintritt). Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

 

Gräflicher Park Grand Resort in Bad Driburg / Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff / Brunnenallee 1 / 33014 Bad Driburg

Telefon 05253 – 9523700

www.graeflicher-park.de

www.facebook.com/GraeflicherPark

 


 

 


[ff id="1"]

Kommentare

  1. Gibt es denn noch 2 Plätze für den 21.8.?
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Braun

    Technischer Leiter
    Tel.: 0431 880 4276
    Fax: 0431 880 4306
    E-Mail: mbraun@bot.uni-kiel.de
    Webseite: http://www.botanischer-garten-kiel.de

    Botanischer Garten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
    Am Botanischen Garten 2
    24118 Kiel

Deine Meinung ist uns wichtig

*