Fortfun Abenteuerland: Der Spaß beginnt!

Print Friendly, PDF & Email

Fortfun startet in die Saison: Mit dem Osterwochenende ist das Abenteuerland Fortfun in die neue Saison gestartet. Ab jetzt heisst es wiedere Spass und Freude im Freizeitpark. Das Pre-Opening der neuen 7D-Indoor-Attraktion „FoXDome“ hat mit dem Ostermontag, 6. April begonnen.

Auf dem 75 Hektar großen Gelände von Fortfun finden sich etwa 40 Attraktionen und zwei Shows. Der Park ist weitgehend im Wildwest-Stil gestaltet. Als Übernachtungsmöglichkeit wird ein Blockhüttencamp angeboten. Im Winter bietet der Park die Möglichkeit an, Ski zu fahren. Er empfing 2016 etwa 265.000 Besucher und stellt zusammen mit dem Panorama-Park Sauerland Wildpark und dem Elspe Festival einen wichtigen Tourismus- und Wirtschaftsfaktor für das Sauerland dar.

Angefangen hat alles im Jahre 1967: Damals ließ Karl Freiherr von Wendt einen Schlepplift an einem Skihang in Wasserfall errichten. 1972 kamen in der Nähe zwei Sommerrodelbahnen hinzu, damals weltweit die längsten ihrer Art. Nach Anlage eines Feriendorfes mit 25 Blockhäusern und der Westernstadt Fort Fun City mit Restaurant Fort Fun Saloon (Steakhaus) entwickelte sich der Themenpark Fort Fun Abenteuerland. Der Park orientierte sich von Anfang an zum großen Teil am Wild-West-Thema. Im Jahre 1979 wurde eine Wildwasserbahn und eine in den USA gebaute Dampfeisenbahn eröffnet. 1981 kam dann die Überschlagachterbahn Wirbelwind hinzu. Bedingt durch sinkende Besucherzahlen Anfang der 1980er Jahre geriet von Wendt in finanzielle Probleme und musste 1985 den Park und andere Besitztümer veräußern.

Puppentheater im Fortfun

Puppentheater im Fortfun – Fotos Fortfun

Der Park wurde daraufhin 1985 von den Unternehmern Heinrich Koidl und Helmut Schreiber übernommen. 1986 eröffneten die neuen Betreiber eine Marienkäferbahn von Zierer und vier transportable Fahrgeschäfte. In den Folgejahren wurden verschiedene Kinderfahrgeschäfte und weitere transportable Attraktionen aufgebaut. 1992 eröffnete das 44 Meter hohe Riesenrad Big Wheel von Nauta-Bussink. Aufgrund seines Standorts auf einem 598 Meter hohen Berg wird es als höchstes Riesenrad Europas beworben. 1994 ging die ehemals auf der Bundesgartenschau in Stuttgart betriebene Einschienenbahn Silent Move in den Fahrbetrieb, nachdem sich die Eröffnung durch die notwendigen Modifikationen der Strecke um ein Jahr verzögert hatte. 1995 kam Rio Grande hinzu, ein von FAB und Bearrides produzierter Rapid River. Im Folgejahr wurde der aus der Konkursmasse des finnischen Freizeitparks Fanfaari übernommene Vekoma-Rollerskater Devil’s Mine eröffnet. Um die Achterbahn an das Gelände anzupassen, musste sie erst von Vekoma und FAB modifiziert werden.

Fortfun

Die neue Attraktion: FoXDome

Im Jahr 2002 wurde der Park von der französischen Grévin-&-Cie-Gruppe übernommen. Ende der Saison 2003 wurden die beiden Sommerrodelbahnen stillgelegt. An gleicher Stelle wurde 2005 eine schienengeführte Sommerrodelbahn eröffnet, nach eigenen Angaben die größte Anlage dieser Art in einem Freizeitpark. Die One World Holding GmbH & Co. KG erwarb am 23. Dezember 2011 die Grévin Deutschland GmbH, und damit auch das Fort Fun Abenteuerland, jedoch wurde der Kauf wegen Betrugs und fehlender Bankbürgschaften Ende Januar 2012 für ungültig erklärt. Am 24. April 2017 wurde der Park für 7 Millionen Euro an die Looping Group mit Sitz in Frankreich verkauft. Der Parkgründer Karl Freiherr von Wendt verstarb im Jahre 2006 im Alter von 68 Jahren.

Derzeit können fast alle Attraktionen spätestens ab Mittag in Betrieb genommen werden. Die einzigen definitiven Ausnahmen sind die Marienkäferbahn und die Show im Santa Fé Express – dafür wird aber die Western-Show mit Sheriff Fuzzy im Saloon präsentiert. Aufgrund der anhaltenden Witterung wird das „Cowboy-Golf-College“ erst nach den Osterferien öffnen können. Seit einiger Zeit gibt es übrigens auch die Möglichkeit, im Fort-Fun im Wild-West Stil zu heiraten.

Fortfun Abenteuerland /Aurorastraße 50 / 59909 Bestwig, Tel. 02905/810

Speak Your Mind

*