Christiane Oelze tritt im Gräflichen Park auf

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Zum vierten Mal tritt das Spitzenensemble Leipziger Streichquartett (LSQ) im Gräflichen Park (Stefan Arzberger/1. Violine, Tilman Brüning/2. Violine, Ivo Bauer/Viola, Matthias Moosdorf/ Violoncello) im Gräflichen Park Bad Driburg auf.

Das Leipziger Streichquartett gehört zu den besten Ensembles im Lande (Leipziger Streichquartett (LSQ) im Gräflichen Park (Stefan Arzberger/1. Violine, Tilman Brüning/2. Violine, Ivo Bauer/Viola, Matthias Moosdorf/ Violoncello)

Das Leipziger Streichquartett gehört zu den besten Ensembles im Lande (Stefan Arzberger/1. Violine, Tilman Brüning/2. Violine, Ivo Bauer/Viola, Matthias Moosdorf/ Violoncello)

Auf Einladung der Diotima Gesellschaft und der Musikgesellschaft Bad Driburg wird das Quartett dieses Mal mit der international bekannten Sopranistin Christiane Oelze auftreten. Als krönenden Abschluss des alljährlichen dreitägigen Meisterkurses für Laien findet das Konzert am Sonntag, den 23. Februar statt. Das LSQ hat sich mittlerweile als „bestes deutsches Quartett“ (Gramophone) und zu den bekanntesten und vielseitigsten Ensembles profiliert. Im Oktober 2012 gewann es zum wiederholten Male den Echo-Preis als bestes Ensemble.

Christiane Oelze

Sopranistin Christiane Oelze

Zum Programm: Leos Janácek: Streichquartett Nr. 2 „Intime Briefe“; Robert Schumann: 6 Gesänge op. 107 für Sopran und Streichquartett arrangiert von Aribert Reimann; Ottorino Respighi: Streichquartett „Il Tramonto“; Felix Mendelssohn-Bartholdy: “Oder soll es Tod bedeuten” – 8 Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine, arrangiert für Sopran und Streichquartett von Aribert Reimann

Das Leipziger Streichquartett hat sich zum Ziel gesetzt, eine tiefgründige stilistische Differenzierung mit dem Wissen um vielfältige Hintergründe von Musik zu vernetzen: musikalische Rhetorik, komplexe Partituren der Zeitgenossen und ihre Projektion auf die Vergangenheit. Die Verschmelzung von intellektuellem Ansatz und emotionaler Ausdruckskraft wird so zu einer unverwechselbaren Einheit.

1988 gegründet, waren drei der Mitglieder des LSQ als Stimmführer im weltbekannten Gewandhaus-Orchester tätig, bis sie 1993 auf eigenen Wunsch ausschieden, um sich in größerem Maße der Kammermusik zu widmen. Viele Preise und Auszeichnungen hat das LSQ bisher erhalten: 1991 gewann es den renommierten internationalen ARD-Wettbewerb in München. Eine rege Konzerttätigkeit um die ganze Welt führte das Quartett bisher in über 40 Länder. Das LSQ ist seit 2009 auf Einladung von Claudio Abbado Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und nimmt eine Gastprofessur an der Tokyo University of the Art (Geidai) wahr.

Die Sopranistin Christiane Oelze studierte Gesang an der Kölner Musikhochschule bei Klesie Kelly-Moog und bei Erna Westenberger in Frankfurt/Main, Meisterkurse nahm sie bei Elisabeth Schwarzkopf. Oelze arbeitet weltweit mit berühmten Orchestern und Dirigenten zusammen, u.a. regelmäßig mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle. Sie ist Solistin bei renommierten Festivals wie den BBC Proms, in Glyndebourne, bei den Salzburger Festspielen, beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, dem Lucerne Festival, in Tanglewood und bei Mostly Mozart Festival New York. Vielbeachtete Auftritte in Neuproduktionen zeigte sie an bedeutenden Opernhäusern wie Royal Opera House Covent Garden, Hamburgische Staatsoper, Opéra National de Paris. Oelze gilt insbesondere als Mozart-Interpretin und profilierte sich ebenso mit Rollen der Klassischen Moderne.

So wie in den letzten Jahren wird das LSQ wieder für interessierte Laien einen Meisterkurs im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg anbieten. Nähere Informationen unter www.leipzigquartet.com. Interessenten wenden sich bitte an: info@leipzigquartet.com.

Im Vorverkauf ist der Eintrittspreis 30 Euro (in der Kat. A) und 25  Euro  (in der Kategorie B). An der Abendkasse jeweils 3 Euro mehr. Schüler haben freien Eintritt.

Gräflicher Park Hotel & Spa / Brunnenallee 1 / 33014 Bad Driburg
Telefon 05253 – 95-230
www.graeflicher-park.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*